Die Comebacks nach Corona
23.02.2021 Michael Schröder

AKTIONÄR-Tipp Lloyd Fonds: Vorstand legt bei Prognose noch einmal nach - Analysten sehen über 60% Aufwärtspotenzial

-%
Lloyd Fonds

Als bankenunabhängiger Asset Manager und Vermögensverwalter verfügt Lloyd Fonds über einen gehörigen Schuss Fintech. Die Hamburger Gesellschaft hat im abgelaufenen Jahr den Wachstumskurs relativ unbeeindruckt von der Coronakrise fortsetzen können. Das spiegelt sich eindrucksvoll im Zahlenwerk wider.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Nachdem die Hamburger zuletzt im Dezember die Prognosen für 2020 hochgesetzt hatten, legte Vorstand Achim Plate vor wenigen Tagen noch einen Schnaps oben drauf. Bei Umsätzen von 27,7 Millionen Euro dürfte für 2020 ein EBITDA von 6,5 Millionen Euro (bislang: 6,1 Millionen Euro / Vorjahr: minus 9,7 Millionen Euro) und ein Überschuss von 1,0 Millionen Euro (bislang 0,9 Millionen Euro) zu Buche stehen.

„Inmitten der anhaltenden Covid-19-Pandemie ist dies ein Beleg der Stärke des diversifizierten Geschäftsmodells“, heißt es aus der Hamburger Firmenzentrale. Großen Anteil an der starken Entwicklung haben vor allem die Performance-Fees für den Mischfonds WHC Global Discovery. Endgültige Zahlen gibt es Ende März.

Lloyd Fonds (WKN: A12UP2)

DER AKTIONÄR hat frühzeitig auf die guten Aussichten bei der Gesellschaft hingewiesen und spekuliert bei der Aktie auf steigende Kurse. Lloyd Fonds ist operativ extrem stark unterwegs und die Aktie auf dem aktuellen Niveau daher viel zu günstig bewertet. Der Aufwärtstrend ist intakt. Angesichts der starken Entwicklung sollte die Aktie schon bald neue Höchststände markieren. Zur Erinnerung: Die Analysten von Hauck & Aufhäuser sehen die Aktie erst bei 10,50 Euro fair bewertet.

Mehr Infos zum Real-Depot

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.