08.10.2019 Benedikt Kaufmann

Activision Blizzard: Gaming-Aktie stiehlt Konkurrenten die Show

-%
Activision Blizzard
Trendthema

Die Rallye bei Take-Two ist beendet, Electronic Arts steckt im Seitwärtstrend fest und Ubisoft reist nach schwachen Releases wichtige Widerstände. Es gibt jedoch eine Gaming-Aktie die aktuell glänzen kann: Activision Blizzard. Die Aktie gibt mit „WoW: Classic“ und „Call of Duty: Mobile“ Vollgas – und überrascht Anleger und Fans.

Das Remake des bekannten Rollenspiels World of Warcraft (WoW) war ein Überraschungserfolg, der die Aktie aus der Seitwärtsrange rausholte und das Papier wieder nach oben trieb. Mit der Veröffentlichung von „Call of Duty: Mobile“ kann der Spielekonzern noch einen draufsetzen.

Die Mobile-Version der seit 2003 existierenden Computerspielreihe könnte auf dem Smartphone der Hit werden, den Activision Blizzard brauchte. 35 Millionen Mal wurde der kostenlose Mobile-Shooter für iOS und Android heruntergeladen und hat seit Release wohl über drei Millionen Dollar erlöst. Geld wird durch In-App-Käufe verdient, die zwischen 1,99 und 109,99 Euro kosten.

Gemeinsam mit dem Partner Tencent wurde das Spiel entwickelt. Die Kooperation verspricht einen guten Zugang zum chinesischen Markt. Der größte Mobile-Markt der Welt ist besonders verlockend. Doch auch auf anderen asiatischen Märkten wie Indien sorgt das Spiel Medienberichten zufolge für Begeisterung.

Call of Duty, dann Diablo und womöglich auch WoW für Smartphones. Activision Blizzard gibt Mobile Vollgas, denn es locken hohe Margen und Wachstumsraten. Nachdem der Konzern die Fans durch die Ankündigung von „Diablo Immortal“ enttäuschte, ist der Erfolg von „Call of Duty: Mobile“ umso wichtiger, da er zeigt, dass Activision Blizzard auch abseits von King Digital mit seinen Kernfranchises auf dem Smartphone glänzen kann.

Nach der anfänglichen Euphorie durch „WoW: Classic“ konsolidierte die Aktie kurz, um dann auf der 38-Tage-Linie aufzusetzen und mit den starken Downloadzahlen von „Call of Duty: Mobile“ wieder anzuziehen. Anleger bleiben dabei und lassen die Gewinne laufen.

Activision Blizzard (WKN: A0Q4K4)