25.09.2019 Nicola Hahn

Activision Blizzard-Aktie: auferstanden von den Toten

-%
Activision Blizzard
Trendthema

Was wurde im letzten Jahr auf die Activision-Aktie eingeprügelt. Doch nach dem Kurssturz sieht es jetzt wieder deutlich freundlicher aus. Von ihrem Tief hat sich die Aktie rund 30 Prozent erholt. Vor allem der Release des neuen World of Warcraft: Classic dürfte dazu beigetragen haben.

Bereits am Eröffnungstag strömten rund sechs Millionen Zuschauer auf die Videospiel-Streaming-Plattform Twitch. Teilweise waren die Server dermaßen stark überlastet, sodass allein in Deutschland vier weitere Server aktiviert wurden, um den Andrang zu managen. (DER AKTIONÄR berichtete).

Zudem wird am 25. Oktober Call of Duty: Modern Warfare 4 veröffentlicht. Das lang erwartete Spiel dürfte das Weihnachtsgeschäft von Activision kräftig anheizen und für sprudelnde Einnahmen sorgen.

Daneben stehen mit „Diablo Immortals“ und „Call of Duty Mobile“ weitere Mobile-Releases an. Sollte es Activsion gelingen seine Franchises erfolgreich auf das Smartphone zu bringen, bedeutet dies zusätzliche Umsatz- und Gewinnchancen. Immerhin weist der Mobile-Markt nach wie vor beachtliche Wachstumsraten auf.

Activision hat bewiesen, dass es immer noch über ein starkes Franchise verfügt. Call of Duty: Modern Warfare 4 dürfte die Kassen über die Weihnachtstage ordentlich klingeln lassen. Das Chartbild hat sich wieder deutlich gebessert. Mit dem Ausbruch über die 50 Dollar-Marke Ende August hat die Aktie die lange Seitwärtskonsolidierung verlassen und auch das Sentiment unter den Analysten ist wieder freundlicher. Charttechnisch ist der Weg nun frei bis in den Bereich von 65 Dollar. Investierte Anleger sollten dabeibleiben. 

Activision Blizzard (WKN: A0Q4K4)