05.10.2019 Andreas Deutsch

22.000 Prozent – diese Aktie hat immer noch Luft

-%
AXON ENTERPRISE
Trendthema

Es sind brutale Zahlen, die wir zuletzt gelesen haben. Wegen der Niedrigzinspolitik der EZB haben die deutschen Sparer seit 2010 rund 600 Milliarden Euro verloren. Trotzdem meiden die meisten immer noch Aktien. Dabei wimmelt es am Markt von Top-Performern, die trotz märchenhafter Kursgewinne immer noch ganz viel Luft haben.

Eine der Super-Aktien der vergangenen Jahre ist Axon Enterprise, Hersteller des Taser. Wer rechtzeitig das Potenzial des tragbaren Elektroschockgeräts erkannt und in Axon Enterprise (hieß früher Taser) investiert hat, blickt auf eine Traumrendite zurück. Seit dem Tief im Jahr 2002 beträgt das Plus 22.000 Prozent.

Ausgereizt ist die Story noch längst nicht, denn in vielen Ländern und Regionen ist der Taser entweder nur sehr begrenzt oder gar nicht erlaubt. Der Elektroschocker jagt 50.000 Volt in den Körper, was in der Regel keine bleibenden Schäden beim Getroffenen hinterlässt.

Benutzen dürfen ihn trotzdem zumeist nur Polizisten, aber das soll sich laut Insidern bald ändern. Derzeit wird zum Beispiel in Koblenz diskutiert, ob der kommunale Ordnungsdienst mit den E-Schockern ausgerüstet werden darf.

Die Analysten von Transparency Market Research erwarten, dass der Markt für nicht-tödliche Waffen 2026 ein Volumen von knapp 6,6 Milliarden Dollar erreichen wird. 2017 waren es gerade einmal 3,8 Milliarden.

Axon hat noch einen zweiten Pfeil im Köcher: Bodycams. „Aufgrund der deutlich erkennbaren Videoaufzeichnung besteht eine höhere Hemmschwelle, Polizeibeamte anzugreifen“, sagt Bayerns Innenminister Joachim Herrmann.

Aus diesem Grund führt Bayern landesweit Bodycams im uniformierten Streifendienst sowie bei den Einsatzeinheiten der Polizeipräsidien und der Bayerischen Bereitschaftspolizei ein. Viele weitere Regierungen dürften dem Beispiel folgen.

Laut Statista ist der Markt für Bodycams aktuell 500 Millionen Dollar schwer. Bis 2023 wird er sich voraussichtlich verdoppeln.

Angesichts des enormen Potenzials von Tasern und Bodycams ist Axon mit einem 2020er-KGV von 47 nicht teuer. Der Börsenwert beträgt nur 3,7 Milliarden Dollar. Die Aktie kann mittel- bis langfristig weitere 100 Prozent zulegen. Der aktuelle Kursdip im Zuge der Gesamtmarktschwäche ist eine Kaufchance für Mutige.