27.02.2019 Florian Söllner

2019 Jahr der „Gewinnwarnungen“ für Daimler, VW, Tesla und Co? ABER: 2021 kommt das Elektroauto und Wachstum (Grafik)

-%
Daimler
Trendthema

Das ist relevant für jeden Autohersteller: Der Markt wird 2019 schrumpfen – die Menschen kaufen weniger Autos. 2019 werden wohl weltweit 81,9 Millionen Pkw verkauft werden. Das ist ein Rückgang von 1,8 Millionen Pkw-Verkäufen. Autoexperte Prof. Ferdinand Dudenhöffer erklärt in einem neuen Papier: „Zwar ist die Lage nicht so extrem wie im Jahr 2009, dem Jahr der Weltfinanzkrise, die durch die Lehman-Pleite 2008 ins Rollen kam. Aber die Branche fürchtet den BREXIT, der türkische Automarkt liegt mit einem Rückgang von 33 Prozent im Jahr 2018 am Boden, die erhoffte Belebung des iranischen Automarkts wurde durch die Sanktionen des US-Präsidenten zunichte gemacht, im Inland kämpfen die Autobauer mit der Umstellung auf den WLTP-Zyklus. US-Präsident Trump ist auch mit Europa auf Zollkriegskurs und in China verharrt der Automarkt die nächsten Monate in der Rezession.“

Startschuss für das Elektroauto - Tesla Vorreiter

Kurz vor dem Start des Genfer Autosalon am 7. März erklärt Dudenhöffer: „Der Durchbruch des Elektroautos wurde in den letzten Jahren jährlich in Genf verkündet. Dieses Mal ist es aber glaubhaft. Ein Zurück zum Diesel gibt es nicht mehr, also bleibt allen nur mit Volldampf ins Elektrozeitalter zu fahren.“ Tesla ist Vorreiter und technologisch bereits auf dem richtigen Weg  -  doch ein freundlicheres Umfeld würde den Elektrobauer auch freuen. Die anderen Hersteller kontern erst spät – doch die Studien versprechen attraktive künftige Modelle: VW zeigt mit den ID Buggy eine Studie eines elektrischen Offroader, Audi die seriennahe Studie Q4, ein elektrischer Kompakt-SUV. Skoda kommt mit der Studie VISION iV. Honda zeigt den Prototypen eines E-Autos. Aston Martin hat die E-SUV-Studie „All-Terrain Concept.

Schwieriges Umfeld und hohe Investitionen in die Elektromobilität seien in Genf  „greifbar“. Genf leite eher ein „Jahr der Gewinnwarnungen“ statt der großen Erfolge ein. Die Hoffnung liege auf der Zeit nach 2020 und diese Hoffnung sei nicht unbegründet.

Volkswagen scheint eine Antwort auf die Herrausforderungen gefunden. Der Konzern hat in der vergangene Woche die Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr vorgelegt. In Summe lagen die Ergebnisse im Rahmen der Schätzungen. Konzernchef Herbert Diess warnte zwar vor einer möglichen Abschwächung wichtiger Märkte. Das schien die Anleger aber in keinster Weise zu irritieren. 

Auch Dieter Zetsche, scheidender Chef des Stuttgarter Automobilkonzerns Daimler, stimmte Anleger wie Kunden jüngst auf Veränderungen ein.

Tesla-Chef Elon Musk hat bereits Elektroauto-Fabriken aus dem Boden gestampft und leitet gerade die Europa-Model-3-Expansion ein - doch er kämpft wieder einmal mit der SEC und sich selbst.