Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
08.04.2016 Thomas Bergmann

Hat Yellen den DAX noch einmal vor dem Sell-off gerettet?

-%
DAX
Trendthema

Nach anfänglichen Gewinnen hat der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag noch deutlich im Minus geschlossen. Im nachbörslichen Handel fiel der DAX sogar unter das "Draghi-Tief" bei 9.500 Punkten. Glück im Unglück: Fed-Chefin Janet Yellen hat am späten Donnerstagabend noch einmal ihre Sicht der Dinge bestärkt und damit vorerst den Abwärtstrend gestoppt.

Der DAX hat nach den Worten von Janet Yellen mit einem Plus von 0,5 Prozent den Handel am Freitag eröffnet. Damit ist beim Xetra-DAX bislang die Unterstützung bei 9.500 Punkten verteidigt worden.

Übergeordneter Abwärtstrend intakt

Grundsätzlich hat sich aber das Chartbild beim deutschen Leitindex zuletzt deutlich eingetrübt: Mit dem Bruch der Unterstützung bei 9.750 und dem "bearish engulfing pattern" am Donnerstag drohen den deutschen Blue Chips neue Rücksetzer. Erst bei einem Übersteigen der Marke von 10.112 Punkten könnte Entwarnung gegeben werden. Bis dahin müssen Kursanstiege im DAX als technische Gegenbewegungen im Abwärtstrendkanal interpretiert werden.

Hoffen auf Berichtssaison

Janet Yellen hat zwar die Angst vor einer deutlichen Leitzinsanhebung in den USA genommen, doch eine starke technische Erholung schaut anders aus. Es bleibt zu hoffen, dass die in der nächsten Woche beginnende Berichtssaison in den USA neue Impulse bringt. Sollte die Marke von 9.500 Punkten unterschritten werden, sollte der Einstieg auf der Short-Seite erfolgen.

Mehr zum DAX sehen Sie im täglichen DAX-Check bei DER AKTIONÄR TV (www.deraktionaer.tv) oder lesen Sie an dieser Stelle.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0