Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
28.05.2020 Michel Doepke

IPO: PharmaSGP will an die Börse – die Hintergründe

-%
DAX

Mit Exasol ist an der Frankfurter Börse vor Kurzem ein IPO erfolgreich über die Bühne gegangen. Kurz darauf legt ein weiteres Unternehmen seine IPO-Pläne offen: PharmaSGP aus Gräfelfing bei München. Die Gesellschaft, die sich auf Arzneimittel basierend auf natürlichen pharmazeutischen Wirkstoffen spezialisiert hat, möchte den Sprung an die Börse in diesem Jahr vollziehen.

PharmaSGP

PharmaSGP ist bekannt für die Schmerzmittel RUBAXX und RESTAXIL. 2019 erlöste die Gesellschaft einen Umsatz von 62,6 Millionen Euro mit einer knackigen EBIT-Marge von 35,8 Prozent. Das Pharmaunternehmen befindet sich auf Expansionskurs und konnte laut eigenen Angaben vor kurzem die Marktzulassung für drei ihrer meistverkauften Produkte in Frankreich erhalten.

Börsengang der nächste Schritt

Um ihre Wettbewerbsposition weiter auszubauen, plane PharmaSGP, die Zahl der Indikationen, die durch das Produktangebot von PharmaSGP abgedeckt werden, zu erhöhen, etablierte Markenfamilien zur Einführung neuer chemiefreier OTC-Arzneimittel und anderer Gesundheitsprodukte zu nutzen, die europäische Präsenz von PharmaSGP auszubauen und ihre Wachstumsstrategie durch die Nutzung ausgewählter M&A-Möglichkeiten zu beschleunigen, heißt es auf der Homepage der Bayern.

Der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge könnte PharmaSGP einen Börsenwert von 500 Millionen Euro erreichen.  Die Gründer Madlena Hohlefelder und Clemens Fischer, denen PharmaSGP bisher gehört, wollen mindestens die Hälfte ihrer Anteile an Anleger verkaufen. Der Erlös dient dann zur Finanzierung anderer Projekte.

Der letzte Börsengang im Pharma-Sektor in Deutschland liegt gut zwei Jahre zurück. Im Februar 2018 gelang der Dermapharm Holding der Sprung aufs Parkett. Und das durchaus mit Erfolg – inzwischen ist die Gesellschaft ein fester Bestandteil des SDAX. Mit der PharmaSGP steht nun ein weiterer interessanter Börsengang vor der Tür. DER AKTIONÄR wird Sie diesbezüglich auf dem Laufenden halten.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0