Inflationsangst? Nicht mit diesen Aktien!
Foto: Shutterstock
09.11.2020 Timo Nützel

Chart-Check Epigenomics: Über Nacht zum Pennystock – gibt es noch Hoffnung?

-%
Epigenomics

Zwar ist es bei der Aktie von Epigenomics auch in den vergangenen Jahren nicht sonderlich gut gelaufen – der massive Absturz von Mitte Oktober hat das aber nochmal getoppt. Nachdem eine US-Krankenversicherung bekannt gegeben hat, dass sie die Kosten für einen neuen Darmkrebsvorsorgetest nicht übernehmen wird, ist die Aktie des Biotech-Unternehmens um 80 Prozent gefallen.

Nachdem die staatliche US-Krankenversicherung CMS Mitte Oktober ankündigte, die Kostenübernahme des Darmkrebs-Bluttests von Epigenomics zu verweigern, fiel die Aktie bis jetzt um rund 80 Prozent. Am vergangenen Mittwoch markierte der Wert sogar ein Allzeittief bei 32 Cent.

Aktuell generiert der Stochastik-Indikator ein neues Kaufsignal, da dieser momentan den stark überverkauften Wertebereich verlässt. Zudem kreuzten sich am Donnerstag die Durchschnittslinien des MACD-Indikators, was wiederum das Kaufsignal verstärkt.

Aus charttechnischer Sicht erscheint eine kurzfristige Gegenbewegung recht wahrscheinlich. Eine dynamische Aufwärtsbewegung bis zum Zwischenhoch bei 64 Cent wäre dabei nun möglich.

tradingview.com
Epigenomics in Euro

Nach dem heftigen Kursverfall ist eine Gegenbewegung recht wahrscheinlich. DER AKTIONÄR rät dennoch die Finger von der Aktie zu lassen. Das Papier ist nur etwas für Zocker.