Mehr Insights, mehr Chancen – mit DER AKTIONÄR Plus
Foto: Peakstock/Shutterstock
17.03.2022 Michel Doepke

Bayer: Auf dem Weg zum Blockbuster

-%
Bayer

Bayer wird in den nächsten Jahren bei den Top-Sellern Xarelto und Eylea Umsatzeinbußen hinnehmen müssen. Durch den sukzessive auslaufenden Patentschutz dürften günstigere Präparate Marktanteile streitig machen. Die Leverkusener wollen einen Teil der fehlenden Erlöse unter anderem mit Kerendia kompensieren. Das Nierenmedikament verfügt über Blockbuster-Potenzial.

Um die Umsätze mit Kerendia (Finerenon) weiter in naher Zukunft anzukurbeln, hat Bayer vor Kurzem in der EU eine Indikationserweiterung beantragt. Im Konkreten geht es um den Einsatz des Medikaments zur Behandlung von Patienten in frühen Stadien der chronischen Nierenerkrankung (CKD) in Verbindung mit Typ-2-Diabetes.

Bayer stützt sich hierbei auf positive Ergebnisse der zulassungsrelevanten Phase-3-Studie FIGARO-DKD. Kerendia wurde im Februar in der EU für erwachsene Patienten mit CKD (Stadium 3 und 4 mit Albuminurie) in Verbindung mit T2D zugelassen.

Bayer (WKN: BAY001)

Kerendia und allen voran das Prostatakrebs-Medikament Nubeqa sollten dazu beitragen, wegbrechende Umsätze beim Blutverdünner Xarelto und dem Augenmittel Eylea zu kompensieren. Der Newsflow der letzten Wochen von Unternehmensseite stimmt und auch charttechnisch befindet sich der DAX-Wert in einer guten Form. Dennoch rät DER AKTIONÄR weiter von einem Einstieg aufgrund der Causa Glyphosat ab.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8