Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Shutterstock
17.02.2022 Emil Jusifov

Bayer: Neue Studiendaten zum Krebsmittel

-%
Bayer

Bayer hat im Rahmen einer Fachveranstaltung der US-Krebsgesellschaft Asco detaillierte Daten zum Wirkstoff Darolutamid gegen metastasierten, hormonsensitiven Prostatakrebs (mHSPC) vorgelegt. Laut einer abschließenden Phase-III-Studie habe Darolutamid in Kombination mit einer Hormon- sowie mit der Chemotherapie Docetaxel das Gesamtüberleben der Patienten im Vergleich zur Behandlung nur mit der Hormon- und der Chemotherapie signifikant verlängert, teilte Bayer am Donnerstagabend in Berlin mit.

Konkret sei das Sterberisiko um 32,5 Prozent niedriger gewesen. Die Daten sind wichtig, weil sie im Fall einer Zulassung des Mittels in dieser Indikation darüber entscheiden, wie gut es von Ärzten angenommen wird. Der Markt ist hart umkämpft.

Der Wirkstoff ist unter dem Markennamen Nubeqa bereits in vielen Ländern für die Behandlung von Patienten zugelassen, die an einem nicht-metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom (nmCRPC) und einem hohen Risiko für die Entstehung von Metastasen leiden. Bayer kalkuliert für das Medikament mit mehr als einer Milliarde Euro als Spitzenumsatz.

Stefan Oelrich, Chef der Pharmasparte des Dax -Konzerns, hatte im Januar im Gespräch mit der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX von einer möglicherweise verdreifachten Anzahl potenzieller Patienten gesprochen im Falle einer Zulassung durch die Arzneimittelbehörden.

Analyst Richard Vosser von der US-Bank JPMorgan zeigte sich in einer Studie vom Jahresanfang nicht ganz so zuversichtlich. Für ihn ist Nubeqa zwar ein Wachstumstreiber, doch sei die Konkurrenz durch Erleada von Johnson & Johnson und Xtandi von Pfizer stark. Hier müsste sich das Medikament von Bayer schon deutlich abheben, etwa bei den Nebenwirkungen, für echtes Potenzial. Vosser kalkuliert mit Spitzenumsätzen von 0,7 Milliarden Euro im Jahr 2027

Bayer (WKN: BAY001)

Die heutige News ist aus Anlegersicht positiv zu werten. Sollte Darolutamid auch in der neuen Indikation zugelassen werden, dürfte Bayer seine Prognose für das Gesamtjahr anheben. Generell bleibt DER AKTIONÄR aber für die Aktie aufgrund der Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten in den USA weiterhin skeptisch gestimmt. Anleger bleiben an der Seitenlinie.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8