08.11.2019 Michel Doepke

Siemens nach dem Schlussspurt: Das raten jetzt die Analysten

-%
Siemens
Trendthema

Der Industrie-Konzern Siemens hat Anleger und Analysten mit einem starken Schlussquartal überzeugt. Sowohl Umsatz, Ergebnis als auch der Auftragseingang konnten deutlich gesteigert werden. Auf der Handelsplattform Xetra schloss die Siemens-Aktie mit einem Kursplus von 4,9 Prozent auf 113,66 Euro. Intraday erreichte das DAX-Schwergewicht bei 114,40 Euro ein neues 52-Wochen-Hoch.

Commerzbank hebt Kursziel an

Die Commerzbank hat das Kursziel für Siemens nach Zahlen von 122 auf 133 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Analyst Ingo-Martin Schachel attestierte den Münchnern nach dem schwachen dritten Geschäftsquartal nun wieder makellose Zahlen. Besonders beeindruckend sei der Nachweis, dass das Digitalgeschäft auch im widrigen Wirtschaftsumfeld Margen von mehr als 17 Prozent erzielen könne.

Die Schweizer Großbank UBS hat indes die Einstufung für Siemens nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 120 Euro belassen. Die Quartalszahlen seien fast durchweg besser als erwartet ausgefallen, so Analyst Supriya Subramanian. Der Ausblick erscheine ebenfalls solide.

RBC rät nicht zum Kauf

Das Analysehaus RBC hat die Einstufung für Siemens nach den Zahlen zum vierten Geschäftsquartal auf "Sector Perform" mit einem Kursziel von 108 Euro belassen. Das Quartal sei sehr stark ausgefallen, schrieb Analyst Wasi Rizvi in einer am Donnerstag vorliegenden Schnelleinschätzung. Besonders im Bereich digitale Fabrik seien die Erwartungen deutlich übertroffen worden. Der etwas schwierig zu interpretierende Ausblick liege am oberen Ende der Konsensschätzungen.

Siemens (WKN: 723610)

Siemens hat die Rallye der letzten Wochen mit starken Zahlen unterfüttert. Gut möglich, dass das DAX-Schwergewicht mit diesem Rückenwind noch in höhere Kursregionen vorstoßen kann. Interessierte Anleger sollten jedoch vor einem Neueinstieg eine Beruhigung abwarten.

Mit Material von dpa-AFX