06.09.2019 Jan Paul Fori

Lufthansa: Leerverkäufer stockt Position auf – so sollten Anleger jetzt handeln

-%
Deutsche Lufthansa
Trendthema

Wie der Bundesanzeiger heute veröffentlichte, baut die Hedgefondsgesellschaft Citadel Europe ihre Leerverkaufspostion bei den Aktien der Kranich-Airline weiter aus. Zudem will die Lufthansa einen aktuell kostenlosen Service zukünftig nur noch gegen Aufpreis anbieten. DER AKTIONÄR zeigt, wie Anleger auf diese Nachrichten jetzt reagieren sollten.

Die Lufthansa hat offenbar eine neue Einnahmequelle für sich entdeckt, wie Spiegel-Online berichtete, soll die Sitzplatzreservierung in der teureren Premium Economy auf Langstreckenflügen bald nicht mehr kostenlos sein. Wie ein Sprecher der Airline bestätigte, werde ab dem 18. September eine Gebühr für die Reservierung eines Sitzplatzes in der Premium Economy fällig. Diese betrage je nach Flug zwischen 35 und 55 Euro, zudem können bei einigen Buchungssystemen nochmals 5 Euro zusätzlich hinzukommen. 

Die Premium Economy folgt damit der "klassischen" Economy Class, bei welcher der Konzern bereits jetzt für die Sitzplatzreservierung zwischen 12 bis 100 Euro je nach Strecke und Wunschplatz verlangt.

Leerverkäufer bauen Postion aus

Kurzfristig ist eine Veröffentlichung im Bundesanzeigers jedoch wesentlich bedeutender, für die Entwicklung des Aktienkurses. Dem Amtsblatt zufolge, baute die Hedgefondsgesellschaft Citadel Europe ihre Leerverkaufspostion weiter aus. Inzwischen stieg die Short-Positon auf 1,02 Prozent an.

Deutsche Lufthansa (WKN: 823212)

In den vergangenen Tagen konnte die Lufthansa-Aktie weiter zulegen. Es gilt nun die 14 Euro-Marke zu halten, um den Shortsellern die Stirn bieten zu können. Rein fundamental betrachtet bleibt das Papier für mutige, langfristig orientierte Anleger weiterhin interessant. Vor einem Einstieg sollte aber zunächst eine klare Aufhellung des Charts abgewartet werden. 

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Lufthansa.