20.05.2020 Thomas Bergmann

Lufthansa: Bundeskanzlerin Merkel schaltet sich ein

-%
Deutsche Lufthansa

Der Spiegel berichtet unter Berufung auf Kreise, dass die Bundesregierung sich auf die Modalitäten eines Rettungspakets für die kriselnde Fluggesellschaft Lufthansa geeinigt hat. Ein Vertreter des Bundes sei auf dem Weg nach Frankfurt, um den Deal in der Konzernzentrale vorzustellen. Nach den Worten von Kanzlerin Angela Merkel ist "in Kürze" mit einer Entscheidung zu rechnen. Das sagte sie am Abend in Berlin.

Laut dem Bericht soll der Bund sich mit 25 Prozent plus einer Aktie an der Lufthansa beteiligen und ihr darüber hinaus weiteres Kapital bereitstellen. Zwei Aufsichtsräte sollen demnach von der Bundesregierung besetzt werden. Insgesamt dürfte sich die Beteiligung auf neun Milliarden Euro addieren.

Der Einstieg des Staates müsste im Rahmen einer außerordentlichen Hauptversammlung noch von den Aktionären genehmigt werden.

Deutsche Lufthansa (WKN: 823212)

Aufgrund der Aussage von Bundeskanzlerin Merkel dürfte die Einigung noch am Abend über die Bühne gehen. Gespannt darf man auf die Details der Übereinkunft sein. Es ist mit einer deutlichen Verwässerung der Altaktionäre zu rechnen, weshalb vorschnelles Handeln nicht ratsam ist.

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Deutsche Lufthansa.