Die Nebenwerte-Favoriten für 2023
Foto: Shutterstock
31.08.2020 Thorsten Küfner

Gazprom: Ein starkes Zeichen

-%
Gazprom

Die zweite Ostsee-Pipeline bleibt weiterhin ein Politikum. Die USA – natürlich auch aus Eigeninteresse, da man in Europa sein eigenes Fracking-Gas absetzen will  versuchen mit aller Macht, die Fertigstellung zu verhindern. Und nun könnte sich durch den Fall Nawalny auch das Verhältnis zwischen Russland und Deutschland verschlechtern.

Darauf angesprochen, ob sich dadurch die Haltung der Bundesregierung zu Nord Stream 2 ändern würde, betonte Bundeskanzlerin Angela Merkel: „Ich glaube, dass wir das davon entkoppelt sehen sollten. Unsere Meinung ist es, dass die Nord Stream 2 fertiggestellt werden sollte und es ist ein Projekt, was von Wirtschaftsakteuren in Russland und aus Europa betrieben wird. Das heißt, es hat zwar politische Implikationen, deswegen haben wir uns dafür eingesetzt, dass es weiter im Transitvertrag zur Gaslieferung zwischen Russland einen Transitweg über die Ukraine gibt und werden es auch weiter tun.“ 

Gazprom (WKN: 903276)

Ob und wann Nord Stream 2 fertiggestellt werden kann, steht immer noch in den Sternen. Wichtiger für den weiteren Kursverlauf bleibt aber weiterhin die Entwicklung der Erdgasnachfrage sowie der Gaspreise. Da es von dieser Seite bisher aber noch nicht ausreichend positive Impulse gab, um den aktuellen Abwärtstrend der Aktie zu stoppen, drängt sich ein Einstieg trotz der sehr günstigen Bewertung nicht auf. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 496
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7

Logo DER AKTIONÄR Plus
NEU: Der Nebenwerte-Börsendienst
Einsteigen