Mehr Insights, mehr Chancen – mit DER AKTIONÄR Plus
Foto: Shutterstock
13.01.2022 Maximilian Völkl

Crash bei SMA Solar – das müssen Anleger jetzt wissen

-%
SMA Solar

Die zweite Gewinnwarnung von SMA Solar binnen fünf Monaten belastet den Kurs der Aktie am Donnerstag schwer. Mit einem Minus von knapp acht Prozent fiel der SDAX-Titel auf den tiefsten Stand seit August 2020. Damit hat die Aktie die massiven Gewinne, die im Oktober und November angelaufen waren, inzwischen komplett abgegeben.

Das EBITDA dürfte dem Unternehmen zufolge im vergangenen Jahr bei 20 bis 30 Millionen Euro liegen. Zuvor war SMA Solar von 50 bis 65 Millionen Euro ausgegangen. Probleme bereitet ein Servicevertrag für Photovoltaik-Kraftwerke. Wegen nachträglich festgestellter Mängel laufen noch Verhandlungen, SMA will den Vertrag jedoch möglichst auflösen.

Selbst wenn das Unternehmen mit einem EBITDA von 30 Millionen Euro das obere Ende der nun für 2021 avisierten Spanne erreichen sollte, hätte es doch die Markterwartung weit verfehlt: Analysten prognostizieren im Mittel ihrer Annahmen 62 Millionen Euro, also mehr als doppelt soviel.

Experte zuversichtlich

„Eine solche Nachricht ist nicht gerade hilfreich, selbst wenn es sich um einen einmaligen Effekt handelt“, so Analyst Guido Hoymann vom Bankhaus Metzler. Rechnerisch ergebe sich eine Belastung von rund einem Euro je SMA-Aktie. Zuletzt wies der Kurs aber ein weit höheres Minus auf. Gleichzeitig scheint sich dem Experten zufolge die Knappheit an Komponenten fortzusetzen. Wegen Lieferproblemen hatte SMA Solar im September bereits das Gewinnziel für 2021 gekappt.

Hoymann reduzierte zwar die Schätzungen für 2021 und 2022 und senkte auch das Kursziel um einen Euro auf 57 Euro. Mit dem daraus resultierenden Aufwärtspotenzial von gut 70 Prozent bleiben die Papiere jedoch ein klarer Kauf. „Alles in allem bleiben die Markttrends unverändert positiv.“ Die globale Erderwärmung und die damit verbundene Reduzierung des Ausstoßes von Kohlendioxid wirkten weiterhin als Treiber für das Solarunternehmen.

SMA Solar (WKN: A0DJ6J)

Die Margenprobleme bei SMA sind nicht neu. Dennoch untermauert die neue Gewinnwarnung die Probleme noch einmal. DER AKTIONÄR rät auch angesichts des miserablen Chartbilds zur Vorsicht.

Wer dennoch auf die langfristig guten Aussichten in der Solarbranche setzen will, sollte das Risiko angesichts der hohen Volatilität auf mehrere Schultern verteilen und kann zum Solar Top 10 Index greifen. In diesem sind 10 Top-Unternehmen aus dem Sektor vertreten, denen mehr zuzutrauen ist als SMA Solar.

Eine Übersicht zum Index und geeignete Produkte finden Sie hier.

Solar Top 10 Index (WKN: SL0CSH)

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Die Börsen­medien AG hat mit Morgan Stanley als Emittent des Finanzinstruments eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach die Börsen­medien AG Morgan Stanley eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von Morgan Stanley Vergütungen.

Mit Material von dpa-AFX

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
SMA Solar - €