Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
01.06.2020 Martin Mrowka

Airbus-Aktie widersteht neuer Schreck-Nachricht

-%
Airbus

Es ist Pfingsten, in Deutschland sind die Börsen geschlossen. Doch in Europa wird vielerorts gehandelt, auch via Tradegate gehen Stücke um. Zu den Gewinnern gehört am Pfingstmontag die Airbus-Aktie. Dabei muss der Flugzeugbauer offenbar seine Produktion weiter herunterfahren. Charttechnisch könnte es nun spannend werden.

Der Flugzeugbauer Airbus erwägt in der Coronakrise weitere Produktionskürzungen. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtet,  wolle der Konzern in der kommenden Woche diskutieren, die Fertigung seines Schmalflugzeugs A320 zu verringern.

Die beliebte A320-Serie macht den größten Teil der Produktion und des Cashflows von Airbus aus. Der Flugzeughersteller übergab im April nur 12 Modelle. Das Unternehmen wird seine monatlichen Bestell- und Lieferzahlen für Mai voraussichtlich diese Woche bekannt geben.

Im April hatte Airbus die Produktion schon um ein Drittel zusammengekürzt. Dem MDAX-Unternehmen dürfte Experten zufolge in diesem Jahr die Nachfrage wegbrechen, weil die Corona-Krise die Fluglinien unter Druck setzt.

An der Pariser Börse steigt die Airbus-Aktie in behauptetem Umfeld am Pfingstmontag dennoch deutlich. Zeitweise beträgt der Aufschlag zum Freitag, als der Kurs um mehr als fünf Prozent nach unten rauschte, über vier Prozent auf 59,39 Dollar. Im Handel via Tradegate betrug das bisherige Tageshoch 59,25 Euro.

Airbus (WKN: 938914)

Mit dem Anstieg über die 50-Tage-Linie hat der Airbus-Kurs ein erstes verheißungsvolles Signal für den Abschluss der Bodenbildung gegeben. Die Linie wurde zuletzt von oben nochmals getestet. Für eine Bestätigung des Ausbruchs aus dem kurzfristigen Abwärtstrend seit Ende März bedarf es nun der nachhaltigen Überwindung des charttechnischen Widerstands bei 65 Euro.

Vorsichtigere Anleger warten mit einem Investment weiterhin ab. DER AKTIONÄR hatte in der jüngsten Schwächeperiode mutigen Anlegern empfohlen, das sehr niedrige Kursniveau um 50 Euro zum Aufbau erster Positionen bei Airbus zu nutzen. Sie können dabei bleiben, sichern ihre Position aber mit einem Stopp knapp unterhalb des Korrekturtiefs bei 47,70 Euro ab.

Welche Aktien mittelfristig wohl bessere Chancen versprechen, lesen Sie im neuen AKTIONÄR. Die Online-Ausgabe können Sie nach Klick auf folgendes Bild einfach downloaden.

Neue Ausgabe 23/20 DER AKTIONÄR