9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Shutterstock
29.07.2021 Jan Paul Fóri

T-Mobile US: Prognosen übertroffen – Aktie dennoch schwach

-%
T-Mobile US

Der Mobilfunker T-Mobile US hat am Donnerstag nach US-Börsenschluss starke Zahlen gemeldet: Umsatz, Gewinn und EBITDA lagen deutlich über den Marktprognosen. Auch beim Neukundenwachstum konnte der US-Konzern punkten. An der Börse hielt sich die Euphorie der Anleger jedoch in Grenzen, im nachbörslichen US-Handel weitete die Aktie von T-Mobile US ihre Verluste aus.

T-Mobile US hat im zweiten Quartal viele neue Kunden hinzugewonnen und den Gewinn kräftig erhöht. Unter dem Strich verdiente das Unternehmen 978 Millionen Dollar. Damit fiel der Überschuss fast achtmal so hoch aus wie vor einem Jahr, als die Bilanz unter hohen Kosten wegen der Fusion mit dem US-Rivalen Sprint und der Corona-Krise litt. Die Erlöse steigerte der Mobilfunker nun um 13 Prozent auf 19,5 Milliarden Dollar. Beim EBITDA standen 6,9 Milliarden Dollar zu Buche. 

Prognosen übertroffen 

Im Vorfeld des Quartalsberichts hatten Analysten mit einem Umsatz von 19,4 Milliarden Dollar, bei einem Gewinn von 575 Millionen Dollar erwartet. Auch die EBITDA-Prognose lag mit 6,75 Milliarden Dollar deutlich niedriger. 

Ausblick angehoben 

Zudem verzeichnete T-Mobile US mit einem Zuwachs von 1,3 Millionen Neukunden binnen eines Quartals das beste Ergebnis der Unternehmensgeschichte. Folglich hob der Konzern seine Jahresziele an und rechnet nun mit einem Vertragskundenwachstum von fünf bis 5,3 Millionen Neukunden. Zuvor lag die Prognose bei 4,4 bis 4,9 Millionen neuen Vertragskunden. Zudem soll das bereinigte EBITDA abzüglich der Leasingeinnahmen zwischen 23,0 und 23,3 Milliarden Dollar liegen, was einer Erhöhung gegenüber der vorherigen Prognose von 22,8 bis 23,2 Milliarden Dollar entspricht.

T-Mobile US (WKN: A1T7LU)

Trotz der starken Zahlen hielten sich die Anleger am Donnerstag zurück: Nachdem die Aktie von T-Mobile US im regulären Börsenhandel bereits um 0,3 Prozent auf 144,63 Dollar nachgab, weiteten sich die Verluste im nachbörslichen Handel um zwei Prozent auf 141,75 Dollar aus. Damit droht den Papieren ein Fall unter den GD50 bei 144,26 Dollar. Sollte der Kurs unter diese Marke rauschen, generiert die Aktie ein Verkaufssignal. 

Das die Aktie trotz der Rekordergebnisse nicht weiter zulegen konnte, dürfte am zuvor starken Lauf der Papiere liegen: Bereits im Vorfeld der Zahlen hatte die Aktie von T-Mobile US ein neues Rekordhoch bei 150,20 Dollar markiert. Aus Sicht des AKTIONÄR dürfte die Aktie mittelfristig jedoch wieder den Weg nach oben einschlagen.