7 Geheimtipps mit Highflyer-Potenzial!
Foto: Shutterstock
03.03.2021 Benedikt Kaufmann

SAP: Gemeinsam Richtung Autonomes Auto

-%
SAP

Die deutsche Autoindustrie will mit Partnern aus der Tech-Branche eine Vernetzung über ganze Lieferketten hinweg sicherstellen und neue Entwicklungen wie das Autonome Fahren angehen. Mit von der Partie – natürlich SAP.

Eine Initiative namens "Catena-X" soll durch standardisierten Datenaustausch die Versorgungssicherheit erhöhen, Rückrufe rascher abwickeln und die Einhaltung von Klimaschutz-Regeln überwachen. Das Netzwerk biete große Chancen, um die Digitalisierung in der Produktion und das Autonome Fahren voranzutreiben, sagte Daimler-Chef Ola Källenius am Dienstag bei einer Online-Veranstaltung.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sieht das Netzwerk als Beitrag zu mehr eigener Schlagkraft. Bisher sind viele Autobauer und Zulieferer stark von den amerikanischen und asiatischen IT-Konzernen abhängig. Zu den Gründern des Partner-Netzwerks zählen neben Firmen aus der Autobranche auch die Technologie-Konzerne Deutsche Telekom, SAP und Siemens.

Milliardenmarkt im Fokus

SAP erwartet, dass 2025 weltweit voraussichtlich zwei Milliarden vernetzte Autos auf den Straßen fahren. Gleichzeitig rechnet man damit, dass sowohl der Verkauf als auch das Marketing verstärkt online stattfindet und künftig 60 Prozent aller Leads im Automobilmarkt in digitalen Kanälen erzeugt werden. Ein Markt, den man sich nicht entgehen lassen will.

Auch deswegen plant SAP in diesem Jahr die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf rund 16 Prozent zu erhöhen, um sich verstärkt auf organisches Wachstum zu konzentrieren und neue Chancen in angrenzenden Märkten zu eröffnen. Die Automotive-Allianz „Catena-X“ ist ein Bestandteil dieser neuen Wachstumsstrategie.

Spannend bleibt, welche Neuentwicklungen in der SAP Cloud im Automotive-Bereich anstehen. Das Management kommuniziert jedenfalls die grundsätzlich begrüßenswerten Innovations-Bemühungen nach außen – DER AKTIONÄR beißt an. SAP bleibt Europas wichtigster Software-Konzern, der aufgrund der fortschreitenden Vernetzung auf dem größten EU-Einzelmarkt auch dort an Bedeutung hinzugewinnen wird.

SAP (WKN: 716460)

Mit Material von dpaAFX.

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8