Profitieren Sie von Korrekturen
05.02.2021 Maximilian Völkl

Deutsche Telekom blickt auf T-Mobile US - diese Zahlen sind einfach stark

-%
Deutsche Telekom

Der große Wachstumstreiber der Deutschen Telekom ist bereits seit mehreren Jahren T-Mobile US. Im abgelaufenen Quartal hat die US-Tochter einmal mehr stark zugelegt. Allerdings kam die Prognose am Markt nicht ganz so gut an, sodass die Aktie nachbörslich ein leichtes Minus verkraften musste.

Im vierten Quartal stiegen die Erlöse bei T-Mobile US im Jahresvergleich um gut 70 Prozent auf 20,3 Milliarden Dollar. Der kräftige Zuwachs war auch maßgeblich der Übernahme des kleineren Rivalen Sprint geschuldet. In den drei Monaten bis Ende Dezember kamen unter dem Strich 824.000 neue Telefonverträge unter eigener Marke hinzu. Der Gewinn blieb mit 750 Millionen Dollar aufgrund gestiegener Kosten wegen der Fusion nahezu unverändert gegenüber dem Vorjahr.

Obwohl die Markterwartungen bei Gewinn, Erlösen und Kundenwachstum übertroffen wurden, kamen die Zahlen bei Anlegern nicht gut an. Bei den Jahreszielen für 2021 blieb T-Mobile unter den Prognosen der Analysten. Der US-Mobilfunker rechnet mit 4,0 bis 4,7 Millionen neuen Kunden.

Im gesamten abgelaufenen Geschäftsjahr legte der Umsatz um 52 Prozent auf 68,4 Milliarden Dollar zu. Der Nettogewinn 2020 ging auch wegen der Fusionskosten aber um knapp zwölf Prozent auf 3,1 Milliarden Dollar zurück.

Deutsche Telekom (WKN: 555750)

Auch wenn die Prognose etwas verhalten ausfällt. T-Mobile US ist weiter auf Kurs und bleibt der Wachstumsmotor der Mutter. Die Bewertung der Deutschen Telekom ist angesichts der massiven Wertsteigerung der Beteiligung an der US-Tochter inzwischen sehr attraktiv. Anleger setzen deshalb auf den Ausbruch aus dem Seitwärtskorridor und bleiben an Bord.

DER AKTIONÄR setzt im AKTIONÄR-Depot ebenfalls weiter auf steigende Kurse. Seit dem Kauf steht hier ein Plus von mehr als 35 Prozent zu Buche. Welche Werte sonst noch im Depot sind, erfahren Sie hier.

T-Mobile US (WKN: A1T7LU)

Mit Material von dpa-AFX

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Deutsche Telekom.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Lynch III

Peter Lynch brauchte nur 13 Jahre – von 1977 bis 1990 –, um zu einer Wall-Street-Legende zu werden. Danach zog sich der Fondsmanager ins Privatleben zurück und gab sein Wissen fortan an Privatanleger weiter. Lynch möchte den Menschen zeigen, wie sie ein Vermögen aufbauen können, wenn sie in ihrem Leben die richtigen Weichen stellen. Mit „Lynch 3“ wendet er sich in erster Linie an die Einsteiger. Er erklärt die ewigen Gesetze der Vermögensmehrung; welche Investmentmöglichkeiten es gibt; weshalb der Aktienmarkt die besten Chancen bietet; den Lebenszyklus eines Unternehmens und welche Schlüsse ein Investor daraus ziehen sollte; weshalb es sich lohnt, auf die Qualität des Unternehmens-Managements zu achten. „Lynch 3“ ist der perfekte Einstieg in die Welt der Geldanlage: ohne Fachchinesisch, lebensnah, auf den Punkt.

Autoren: Lynch, Peter Rothchild, John
Seitenanzahl: 336
Erscheinungstermin: 23.04.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-685-1