15 Fragen, 15 Antworten – so handeln Sie jetzt richtig
Foto: Getty Images
31.05.2021 Benjamin Heimlich

Alphabet: Kartell-Verfahren kurz vor der Beilegung

-%
Alphabet

Alphabet sieht sich wiederholt dem Vorwurf ausgesetzt, die Suchmaschinen-Tochter Google würde ihre Marktmacht beim Thema Online-Werbung missbrauchen. Laut Medienberichten steht das Unternehmen nun in einem Kartell-Verfahren dazu in Frankreich kurz vor der Einigung mit der Wettbewerbsbehörde.

Konkret geht es in dem französischen Fall um die Frage, ob Googles hauseigener Werbeserver dem Online-Anzeigenauktionshaus AdX der Amerikaner gegenüber anderen Auktionsbetreibern bevorteilt.

Wie das Wall Street Journal berichtet und sich dabei auf mit der Angelegenheit vertraute Personen bezieht, wird Alphabet wahrscheinlich eine Geldstrafe zahlen und operative Änderungen vornehmen. Konkret soll die Zusammenarbeit von AdX mit den Werbeservern anderer Unternehmen verbessert werden.

Die vorgeschlagenen Änderungen wären nur in Frankreich verbindlich. Allerdings könnte ein Präzedenzfall geschaffen werden, da Verleger und Ad-Tech-Unternehmen weltweit ähnliche Bedenken über die Funktionsweise von Googles Produkten geäußert haben.

Die Vermittlung des Anzeigenverkaufs ist Teil des Google-Geschäfts, das 2020 gut 13 Prozent von Alphabets Gesamteinnahmen von über 182 Milliarden Dollar ausmachte.

Alphabet (WKN: A14Y6F)

Die Beilegung des Verfahrens könnte den Beginn einer globalen Veränderung der Geschäftspraxis bedeuten. DER AKTIONÄR ist weiter von Alphabet überzeugt. Investierte Anleger lassen ihre Gewinne laufen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Alphabet - €

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.
Die Facebook-Gefahr

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2