Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Getty Images
12.11.2020 Thorsten Küfner

Buffett-Depot-Aktie Alphabet: Der Druck steigt, was nun?

-%
Alphabet

Die Aktie von Alphabet hat zuletzt in einem starken Marktumfeld etwas nachgegeben. Dies ist nach der regelrechten Fahnenstange, welche der Kurs zuletzt ausgebildet hatte, aus charttechnischer Sicht aber auch durchaus als gesund zu werten. Indes gibt es für die Aktie, die seit Ende März Mitglied des Langfristigen Musterdepots (Schlag-den-Buffett) ist, erneut Gegenwind.

So haben nun zahlreiche Wettbewerber von Google die mächtige EU-Kommission zum raschen Handeln aufgefordert, da der Konzern seine marktbeherrschende Stellung ausnutze. "Es gibt einen gemeinsamen Wettbewerber, der nicht fair konkurriert - Google", stand in einem gemeinsamen Schreiben, welches 135 Unternehmen (beispielsweise Booking.com, Tripadvisor, StepStone und Trivago) und 30 Industrieverbände verfasst haben. Adressatin ist die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager.

Anfang Dezember will die Kommission Vorschläge veröffentlichen, wie der Wettbewerb im Internet gestärkt werden könne. Gut möglich sind hierbei strengere Auflagen für die Alphabet-Töchter Google und Youtube sowie für Amazon, Facebook & Co. Zudem hat die EU die Tech-Riesen auch immer wieder mit satten Strafen beleget. Alphabet musste beispielsweise bereits mehr als acht Milliarden Euro bezahlen. Mehr dazu lesen Sie hier.


Alphabet (WKN: A14Y6F)

Die Vorwürfe, dass die großen US-Tech-Konzerne ihre Marktmacht ausnutzen sind natürlich bekannt. Gut möglich, dass der Kurs der Alphabet-Aktie dadurch immer wieder belastet wird. Der Aufwärtstrend ist aber nichtsdestotrotz intakt, die Perspektiven für die Cash-Maschinen Google und Youtube weiterhin gut. Anleger können daher bei der Aktie nach wie vor zugreifen. der Stoppkurs sollte bei 1.040 Euro belassen werden. 

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte: 

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Alphabet.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen
The Four

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0