100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Shutterstock
31.05.2021 Benedikt Kaufmann

AMD: Hervorragendes Halbjahr voraus

-%
AMD

AMD überzeugt im Servergeschäft bereits jetzt mit deutlich stärkeren Wachstumsraten als sein Konkurrent Intel. Doch der Marktanteil bliebt klein und das Wachstum des Data-Center-Marktes ist im ersten Halbjahr schwächer als erwartet. Mit Milan könnte sich das jedoch ändern.

Die AMD-Chips mit dem Codenamen Milan sind die dritte Generation der Zen-Server-CPUs. Das Zen-3-Portfolio bietet dabei nicht nur eine breitere Modellpalette, sondern auch deutlich mehr Leistung als die Vorgänger. AMD will mit 19 Prozent mehr Instruktionen pro Zyklus aber auch den Aufpreis von 13 Prozent rechtfertigen.

Insbesondere mit dem Epyc 7453 sorgt AMD am Markt für eine Kampfansage. Mit 28 Kernen für 1.570 Euro ist der Chip etwa halb so teuer wie vergleichbare 28-Kerner von Intel.

Zahlreiche Analysten gehen daher davon aus, dass AMD in den nächsten Jahren dank der neuen Server-Chip-Generation weitere Marktanteile von Intel abluchsen kann. „Aktuell ist AMDs Server-Marktanteil noch sehr klein und spiegelt noch nicht die Design Wins und das Interesse der Kunden an den neuen Produkten wider“, schreibt ein Analyst von Benchmark in einer Studie vom vergangenen Freitag. Erst künftige Finanzergebnisse dürften unwiderlegbare Beweise für den Erfolg von AMD liefern, so der Experte.

Positive Entwicklung am Gesamtmarkt erwartet

Die Entwicklung am Gesamtmarkt sollte AMD ebenfalls in die Hände spielen. Während der Chip-Mangel dem Konkurrenten Intel, der eigene Foundrys betreibt, in die Hände spielt, dürfte sich die Angebotssituation im zweiten Halbjahr verbessern. Viele Cloud-Betreiber haben zudem laut den Marktforschern von Trendforce auf die neuen AMD-Produkte gewartet und in China wurden einige Infrastruktur-Projekte verschoben. Im zweiten Halbjahr sollten die Cloud-Betreiber dagegen wieder auf größere Shopping-Touren gehen.


Die Aktie von AMD verharrt in Lauerstellung. Die horizontale Unterstützung bei 74 Dollar wurde nur kurz unterschritten und die Benchmark-Studie hat am Freitag bereits einen ersten Impuls geliefert. Noch bleibt der Abwärtstrend aber intakt – die Frage ist nur wie lange. DER AKTIONÄR ist überzeugt, dass weitere positive Nachrichten und Ergebnisse bezüglich der Server-Sparte die AMD-Aktie in den nächsten Monaten antreiben könnten. Anleger bleiben dabei.

AMD (WKN: 863186)