Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Imago
08.07.2021 Timo Nützel

US-Experte Jim Cramer: Deshalb scheppert es heute

-%
DowJones

Der US-Börsenstar Jim Cramer hat sich heute zu den negativen Vorzeichen am Gesamtmarkt zu Wort gemeldet. Mehrere Faktoren, angefangen bei dem strikten Durchgreifen bei den Olympischen Spielen bis hin zu den erneuten Kursrutschern beim Bitcoin, seien am heutigen Donnerstag von Bedeutung. Das sind die Details.

"Es gibt eine Menge Negatives, das in einem Umfeld auftaucht, in dem es so viel Spekulation und so viel Angebot gibt. Also ist es keine besondere Phase, aber es ist offensichtlich eine Zeit, in der die Anleger neu bewerten", sagte Cramer am Morgen in New York.

Des Weiteren sollen bei den Olympischen Sommerspielen keine Zuschauer zugelassen werden. Diese neue Richtlinie zur öffentlichen Gesundheit in Japan soll am kommenden Montag in Kraft treten. Cramer sagte, die Tokioter Anordnung "gibt einem das Gefühl: 'Moment mal. Sind wir wieder in dieser Welt, in der das Reisen eingeschränkt wird?'"

Ebenfalls die Coronakrise bleibt weiterhin ein dominates Thema. Jüngst warnte die OECD dafür, das Virus auf die leichte Schulter zu nehmen. „Neue Ausbrüche bedeuten ohne Frage eines der größten Risiken für die Wirtschaftserholung“, so Mathias Cormann, Generalsekretär der OECD, im Gespräch mit CNBC. Konkret fordert er, die weniger entwickelten Länder bei Impfen zu unterstützen. Für Cormann ein Weg um "sicherzustellen, dass die wirtschaftliche Erholung aufrechterhalten werden kann.“

Auch der Rückgang von Bitcoin "macht die Leute verrückt", sagte Cramer. "Ich denke, das liegt an China. [...] China will den Bitcoin nicht mehr." Ein weiterer Faktor für den Markt, so Cramer, ist das Ausmaß der Spekulationen, die die sogenannten Meme-Aktien umgeben. Während GameStop, AMC Entertainment und ein paar andere Titel die meiste Aufmerksamkeit seit Ende Januar auf sich gezogen haben, weitet sich der Effekt nun auf eher unbekanntere Titel aus.

DowJones (WKN: CG3AA2)

Cramer liefert Anlegern eine kompakte Zusammenfassung, wie es heute um den Gesamtmarkt steht. Auch wenn heute die Tendenz eher negativ ist, tut die Abkühlung den vielen überkauften Titel im Moment aber recht gut. Anleger bewahren deshalb erstmal Ruhe.

Buchtipp: George Friedman: Der Sturm vor der Ruhe

In seinem fesselnden neuen Buch beschäftigt sich Bestsellerautor George Friedman mit der Zukunft der Vereinigten Staaten. Der Doyen der Geopolitik zeigt, welche dramatischen Entwicklungen in den kommenden Jahren die Wirtschaft und die Politik der USA umwälzen und damit auch weltweit für Erschütterungen sorgen werden. Friedmans detaillierte und faszinierende Analyse behandelt Themen wie die Regierung, die Sozial­politik, die Wirtschaftswelt und neue kulturelle Trends. Provokant und unterhaltsam – mit einem optimistischen Ausblick: Der neue George Friedman ist Pflichtlektüre für alle, die sich für die Zukunft der USA und damit der westlichen Welt interessieren.
George Friedman: Der Sturm vor der Ruhe

Autoren: Friedman, George
Seitenanzahl: 288
Erscheinungstermin: 25.06.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-690-5