Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
02.12.2020 Emil Jusifov

Schlussglocke: Kaum Bewegung an der Wall Street, Salesforce nach Slack-Deal im Fokus

-%
DowJones

Die Anleger haben es zur Wochenmitte am New Yorker Aktienmarkt etwas ruhiger angehen lassen. Der Leitindex Dow Jones Industrial schwankte im engen Rahmen um sein Vortagsniveau, schaffte es aber spät, sich ins Plus abzusetzen. Am Ende stieg er um 0,20 Prozent auf 29.883,79 Punkte. Eine erste Impfstoff-Zulassung in Großbritannien wurde dabei in der jüngsten Reihe diesbezüglich guter Nachrichten kein großer Kurstreiber mehr.

Eine solide, aber weniger stark als erhofft gestiegene Beschäftigung in der US-Privatwirtschaft überzeugte die Anleger auch nicht davon, bei Aktien auf hohem Niveau weiter zuzugreifen. Der Dow war vor wenigen Tagen erstmals über 30.000 Punkte gestiegen. Laut Marktbeobachter Edward Moya vom Broker Oanda wird es in diesen Höhen immer schwieriger, sich noch für Aktien zu begeistern - zumal es unklar bleibe, inwieweit ein neues US-Konjunkturpaket in diesem Jahr noch realistisch sei.

Weitere bedeutenden US-Indizes wagten sich am Mittwoch auch nur noch zögerlich vom Fleck, nachdem sie erst am Vortag frische Rekorde aufgestellt hatten. Der marktbreite S&P 500 schaffte es mit 3.669,01 Punkten 0,18 Prozent höher ins Ziel. Der technologielastige Nasdaq 100 rettete sich mit 12.456,41 Zählern denkbar knapp mit 0,01 Prozent ins Plus.

Salesforce unter Druck

Schwer unter Druck blieben aber die Salesforce-Titel, für die es angesichts des bislang größten Zukaufs in der Geschichte einen Rücksetzer um 8,5 Prozent gab, mit dem sie im Dow zu einem bremsenden Faktor wurden. Sie fielen auf den tiefsten Stand seit August. Am Markt wurden die vereinbarten 27,7 Milliarden Dollar von vielen Teilnehmern als teuer bewertet.

Erste Impfstoff-Zulassung

In puncto Impfstoff gab es am Mittwoch eine erste Zulassung durch die britische Aufsichtsbehörde, und zwar für den Corona-Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer. Dies hievte die in New York gelisteten Biontech-Aktien, die am Vortag noch unter Gewinnmitnahmen litten, mit 6,2 Prozent ins Plus. Pfizer rückten außerdem um 3,5 Prozent vor.

Bei Tesla ist kurzfristig die Luft raus

Die Aufmerksamkeit zogen ansonsten noch die Tesla-Aktien auf sich, die nach einem jüngst erreichten Rekord über 600 Dollar vorerst den Faden verloren haben. Am Mittwoch ging es hier um 2,7 Prozent bergab. Gesprächsstoff lieferte Konzernchef Elon Musk, der sich in Berlin offen zeigte für Fusionen mit anderen Autoherstellern.

DowJones (ISIN: DE000DB2KFA7)

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: George Friedman: Der Sturm vor der Ruhe

In seinem fesselnden neuen Buch beschäftigt sich Bestsellerautor George Friedman mit der Zukunft der Vereinigten Staaten. Der Doyen der Geopolitik zeigt, welche dramatischen Entwicklungen in den kommenden Jahren die Wirtschaft und die Politik der USA umwälzen und damit auch weltweit für Erschütterungen sorgen werden. Friedmans detaillierte und faszinierende Analyse behandelt Themen wie die Regierung, die Sozial­politik, die Wirtschaftswelt und neue kulturelle Trends. Provokant und unterhaltsam – mit einem optimistischen Ausblick: Der neue George Friedman ist Pflichtlektüre für alle, die sich für die Zukunft der USA und damit der westlichen Welt interessieren.
George Friedman: Der Sturm vor der Ruhe

Autoren: Friedman, George
Seitenanzahl: 288
Erscheinungstermin: 25.06.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-690-5