So investieren Sie wie Peter Lynch
06.02.2021 Andreas Deutsch

Elon Musk und Gene Simmons: KISS my Dogecoin

-%
Bitcoin

Allzeithochs, Gamestop-Wahnsinn, IPO-Kursexplosionen: 2021 könnte als eines der denkwürdigsten Börsenjahre in die Geschichte eingehen. Mittendrin: KISS-Gründer Gene Simmons. Der 71-Jährige ist dem Kryptohype verfallen und fährt auf die Bitcoin-Alternative Dogecoin ab. Tesla-CEO Elon Musk kann das sehr gut nachvollziehen.

Simmons lässt keinen Zweifel, wohin die Reise seiner Meinung nach beim Dogecoin geht: „To the Moon“, „zum Mond“, twitterte der Altrocker. Dazu ein kunstvolles, witziges Bild, das ihn und Musk zeigt, angelehnt an  „Der König der Löwen“. Die Community ist begeistert: Bislang gibt es 11.000 Retweets und 73.000 Likes – unter anderem von Musk.

Twitter

Simmons twitterte außerdem, dass er Dogecoin im Wert von 100.000 Dollar gekauft habe.

Coindesk

Der KISS-Gründer und Bassist ist seit Jahrzehnten großer Börsenfan. Im Interview mit dem AKTIONÄR vor fünf Jahren sagte er, dass er sich stets strikt an seine Grundsätze hält: „Ein guter Anleger bleibt cool. Richtig cool. Er hält sich an Grundsätze. Eine der ersten Regeln, die ich an der Börse gelernt habe, war: Kaufe, wenn die Kurse niedrig stehen, und verkaufe, wenn sie hoch stehen. Das habe ich immer beherzigt.“

Sein Tipp damals: Biotech. „Biotech hat viel Zukunft. Die Menschen werden immer älter, wollen aber gesund bleiben. In die Branche fließen Milliarden, das Potenzial ist enorm. Immobilien sind für mich ein Pflichtinvestment. In den USA gibt es immer mehr Einwohner, während das Angebot attraktiver Immobilien sinkt. Dadurch werden die Preise noch weiter steigen.“

Die Kurse etlicher Biotech-Aktien haben sich seitdem vervielfacht.

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.


Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4