Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: REUTERS/Ralph Orlowski
15.03.2022 Carsten Kaletta

Commerzbank: Gegenbewegung beendet?

-%
Commerzbank

Die Commerzbank-Aktie hat auf Wochensicht im Zuge der jüngsten Markterholung rund elf Prozent an Wert gewonnen. Heute steht der Wert allerdings auf der Verliererliste. Das Zurückfahren des Russland-Geschäfts dürfte dafür nicht verantwortlich sein. Vielmehr drückt ein skeptisches Analysten-Votum auf den Kurs.

Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für die Commerzbank-Aktie von 8,80 auf 7,80 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Wegen des Ukraine-Krieges hat die amerikanische Bank ihre Ergebnisprognosen für die europäischen Banken bis 2024 um 14 bis 15 Prozent reduziert, heißt es in einer aktuellen Branchenstudie.

Zudem senkten die US-Analysten ihre Aktienrückkauf- und Dividendenschätzungen für den Sektor, dessen Chance-Risiko-Verhältnis er aber als positiv aussieht. Seine "Top-Picks" sind Deutsche Bank, UBS, Lloyds, AIBG, Sabadell und Nordea.

Die Aktie verliert am Dienstag rund zwei Prozent auf 6,51 Euro. Nach unten sollte der GD200 (aktuell: 6,43 Euro) als Auffangmarke fungieren. Gewinnt die Käuferseite wieder Oberhand, wären das Vor-Corona-Hoch bei 6,83 Euro und das Verlaufshoch bei 7,19 Euro die nächsten Ziele.



Commerzbank (WKN: CBK100)

Der Ukraine-Krieg mit all seinen Unsicherheiten dürfte (deutlich) höheren Kursen derzeit im Wege stehen. Die Aktie wurde jüngst ausgestoppt – ein Neueinstieg ist derzeit nicht empfehlenswert.

(Mit Material von dpa-AfX)

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Commerzbank.
Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im AKTIONÄR Depot und im Hebel-Depot von DER AKTIONÄR

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8