09.04.2020 Thomas Bergmann

6,6 Millionen neue Arbeitslose in den USA – DAX steigt trotzdem – das sind die Gründe

-%
DAX

Das Arbeitsministerium hat um 14:30 Uhr die neuesten Arbeitsmarktdaten präsentiert – und die zeigen ein düsteres Bild. Weitere 6,6 Millionen Menschen haben sich arbeitslos gemeldet und damit rund 16 Millionen Menschen innerhalb von drei Wochen. Dass die Märkte seitdem steigen, liegt an der US-Notenbank Fed. Die hat Details zu ihrem Mammut-Rettungspaket vorgestellt.

DAX (WKN: 846900)

Laut den neuesten Zahlen hat der amerikanische Arbeitsmarkt innerhalb kurzer Zeit mehr als zehn Prozent seiner Beschäftigten verloren. Im Hoch hatten noch 151 Millionen Menschen einen Job. Mit den 6,6 Millionen Anträgen in dieser Woche wurden die Erwartungen (5,2 Millionen) noch einmal übertroffen.

Der DAX und die Dow-Futures legen seit Bekanntgabe der Zahlen dennoch zu. Den Grund liefert die Fed, die ein 2,3 Billionen Dollar schweres Maßnahmenpaket geschnürt hat, um die Wirtschaft zu stützen.

Zentralbank-Chef Jerome Powell erklärte, die wirtschaftliche Erholung müsse "so kräftig wie möglich" sein. "Die Rolle der Fed ist es, für so viel Erleichterung und Stabilität wie möglich zu sorgen", erklärte Powell weiter.

Der DAX pirscht sich stetig an das Tageshoch vom Dienstag heran (10.590), das er heute schon einmal hauchdünn verpasste. Sollte dieser Widerstand geknackt werden, ist ein Anstieg bis 11.000 denkbar.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0