Das sind die Gewinneraktien von morgen!
09.09.2021 DER AKTIONÄR

Tomra, Mayr-Melnhof & Co im Kampf gegen die Plastikflut – profitieren Sie jetzt von den besten nachhaltigen Aktien

Es ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Einst als Wunderstoff gefeiert, hat sich Plastik inzwischen bis in die hintersten Ecken unserer Welt verbreitet. Ganze Inseln aus Plastik treiben über die Meere – die größte von ihnen soll sogar 20-mal größer als Österreich sein. Zudem gefährdet Mikroplastik unsere Gesundheit. Es ist daher 5 vor 12 – wir müssen die Verwendung von Plastik drastisch reduzieren. Mit dem neuen AKTIONÄR Zero Plastic Index setzen Sie auf Unternehmen, die mit ihren alternativen Konzepten helfen, die Plastikflut zu bekämpfen. Gleichzeitig stellen diese Vorreiter auch noch überaus lukrative Investments dar.

359 Millionen Tonnen Kunststoff wurden im Jahr 2018 weltweit produziert – eine unvorstellbare Menge. Höchste Zeit also, Plastik den Kampf anzusagen. 8 der aussichtsreichsten Unternehmen sind nun im neuen AKTIONÄR Zero Plastic Index vertreten, die entweder durch ihre innovativen Konzepte für das Recycling von Müll oder aber mit der Produktion von nachhaltigen Verpackungsmaterialien punkten.

Der Recycling-König aus Norwegen
So auch das norwegische Unternehmen Tomra Systems. Die Norweger sind einer der weltweit größten Anbieter von Automaten, die Pfandverpackungen zurücknehmen, und von Sortieranlagen für Reststoffe wie Metalle und Kunststoffe für das Recycling. Weltweit sind mehr als 5.500 Tomra-Sortieranlagen im Einsatz. Angesichts des globalen Bedarfs an Recycling¬lösungen sind die Aussichten für die Aktie der soliden Firma langfristig sehr gut – und das sind nur einige der Gründe, die das Unternehmen zu einem idealen Mitglied des Zero Plastic Index machen.

Nachhaltigkeit made in Austria
Eine weitere Facette, Plastik zu reduzieren, bringt das Wiener Unternehmen Mayr-Melnhof ins Spiel. Die Österreicher gelten als weltgrößter Konzern für Verpackungskartons und haben gleich mehrere Asse im Ärmel: Im Zuge des Corona-Lockdowns profitiert Mayr-Melnhof vom weiter gestiegenen Trend zu E-Commerce und auch die jüngste EU-Richtlinie vom 3. Juli dieses Jahres, die Einwegplastik aus der Gesellschaft verbannt, spielt der Firma in die Karten. Denn Mayr-Melnhof bietet die nachhaltigen Alternativen zu Einweggabeln und -bechern an. Die Folge: steigende Produktionskapazitäten und Top-Gewinnchancen für Anleger.

Tomra und Mayr-Melnhof sind nur 2 der 8 Top-Unternehmen, die die Zeichen der Zeit erkannt haben und mit ihren nachhaltigen Produkten und Innovationen dem Plastik an den Kragen gehen. Setzen Sie jetzt mit dem AKTIONÄR Zero Plastic Index auf eine plastikfreie Welt und helfen Sie nicht nur mit, unseren Planeten von der Plastikflut zu befreien, sondern profitieren Sie gleichzeitig noch von aussichtsreichen Unternehmen, die grüne Rendite liefern.

Jetzt mehr zum Zero Plastic Index erfahren