Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Commerzbank
09.09.2021 Timo Nützel

Commerzbank: Es wird spannend – diese Marke darf nicht fallen

-%
Commerzbank

Eigentlich sah es bei der Aktie der Commerzbank so gut aus. Dank mehrerer Tage infolge im Plus hat sie wichtige charttechnische Hürden überwunden und dabei Kaufsignale generiert. Seit Mittwoch kippt jedoch die Stimmung. Handelt es sich nur um kurzfristige Gewinnmitnahmen oder ist die Erholungsbewegung schon wieder vorbei?

Nach der steilen Aufwärtsrallye im Frühling ging es für die Commerzbank-Aktie schnell wieder Richtung Süden. Ausgehend vom Mehrjahreshoch bei 6,87 Euro fiel der Titel unter alle gängigen Gleitenden Durchschnittslinien und schließlich Anfang August unter die mittelfristige Aufwärtstrendlinie bei 5,27 Euro. An der mehrfach getesteten 5-Euro-Marke glückte dann aber der Rebound und der Wert kletterte in dieser Woche wieder über die 50- und die 200-Tage-Linie bei 5,46 und 5,58 Euro.

Am Mittwoch prallte er jedoch am GD100 bei 5,78 Euro ab und setzte daraufhin zwischen den GD200 und den GD50, der parallel zur Trendlinie bei 5,47 Euro verläuft, zurück. Sollte der Titel nun auch noch unter diese Marke fallen, ist der Rebound beendet und es muss erneut mit Rücksetzern bis an die 5-Euro-Marke gerechnet werden. Hält dagegen dieser Support, ist eine Fortsetzung der Erholungsbewegung wahrscheinlich. Ein Kaufsignal, das der MACD-Indikator (siehe Chart) am Freitag generieren dürfte, spräche für diese Vermutung.

Chart von tradingview.com
Commerzbank in Euro

Trotz des Rücksetzers besteht bei der Commerzbank-Aktie noch Hoffnung. Investierte bleiben auf jeden Fall an Bord. Mutige, die sich einen Zykliker ins Depot legen wollen, können über einen Einstieg nachdenken.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Commerzbank.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 85 WpHG: Aktien von Commerzbank befinden sich im Aktionär-Depot von DER AKTIONÄR


Buchtipp: Die Geschichten des Geldes

Spekulationsblase am Neuen Markt, Bankenkrise 2008 und griechische Schuldenkrise – lauter Themen, die die Finanzmärkte bewegten und bewegen. Doch wer einen Schritt zurücktritt und das große Bild sieht, bemerkt: So neu ist das alles gar nicht! Die Geschichte gibt wertvolle Hinweise zum Verständnis der Gegenwart. Dass sich Geschichte wiederholt, zeigen die beiden Autoren anhand vieler Geschichten des Geldes. Infl ation, Deflation, Abwertung, irrationalen Überschwang, Bankenpleiten und -rettungen gab es immer schon: im Spanien des 16. Jahrhunderts, im Großbritannien des 17. Jahrhunderts, im Frankreich des 18. Jahrhunderts und in den USA des 19. Jahrhunderts. Lehr- und anekdotenreich vermitteln die Autoren gewissermaßen nebenbei ein tiefes Verständnis für die Ursprünge des Finanzsystems – und damit auch für seine aktuellen Kapriolen. So zeigt sich: Der Weg von der Kaurischnecke zur Kreditklemme ist nicht weit.
Die Geschichten des Geldes

Autoren: Vaupel, Michael Kaul, Vivek
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 15.04.2016
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-327-0