Profitieren Sie von Korrekturen
30.11.2020 Emil Jusifov

Schlussglocke: Dow Jones mit bestem Monat seit 1987, Apple stark, Tesla mit neuem Rekord, Impfstoff-Aktien weiter im Fokus

-%
DowJones

Zum Abschluss eines starken Monats nehmen die Anleger am Montag an der Wall Street Gewinne mit. Der Leitindex Dow Jones Industrial gab zwei Stunden vor Schluss um 0,91 Prozent auf rund 29.638 Zähler nach. Damit entfernte er sich weiter von der 30.000-Punkte-Marke, die er in der Vorwoche erstmals hinter sich gelassen hatte. In diesen Sphären hatten die Anleger zuletzt schon wieder kalte Füße bekommen.

Was dennoch bleibt ist ein starker November. Zuerst geprägt von der US-Wahl und dann noch stärker von den Impfstoff-Nachrichten hat der Dow in diesem Monat bislang um 11,5 Prozent zugelegt.

Der marktbreite S&P 500 fiel um 0,46 Prozent auf knapp 3.621 Zähler, während der technologielastige Nasdaq 100 den Handel nahezu unverändert bei rund 12.199 beendete.

Apple: Bullishe Analysten

Trotz des schwachen Gesamtmarkt-Umfelds konnten die Anteilscheine von Apple heute zulegen und beendeten den Handel mit einem Kursplus von 2,11 Prozent. Grund sind positive Analysten-Kommentare. Insbesondere in Bezug auf die neue iPhone-Generation zeigten sich die Analysten von Loop Capital Markets und Morgan Stanley optimistisch und erhöhten ihre Kursziele für die Aktie des Smartphone-Giganten.

Facebook übernimmt Kustomer

Laut Bloomberg hat Facebook das Softwareunternehmen Kustomer übernommen. Kustomer bietet Customer-Service-Plattformen und intelligente Softwareassistenten wie Chatbots an. Der Deal wurde laut Insiderkreisen bereits am heutigen Montag abgeschlossen. Facebook soll für Kustomer rund eine Milliarde Dollar gezahlt haben.

Tesla mit neuem Rekord

Den nächsten Rekord gab es auch beim Elektroautobauer Tesla, dessen Aktie sprang erstmals seit ihrem Aktiensplit im August über die Marke von 600 Dollar. Dann aber setzten Gewinnmitnahmen ein. Das Papier beendete den Handel mit einem Minus von 3,10 Prozent.

Impfstoff-Aktien weiter im Fokus

Im Fokus standen zu Wochenbeginn einmal mehr die Entwickler von Corona-Impfstoffen - mit einer breiten Rally, die auch die Anteilscheine von Novavax trotz auf den ersten Blick schlechter Nachrichten erfasste. Hier rückten die Papiere um weitere zehn Prozent vor, auch wenn das Unternehmen eine wohl mehrwöchige Verzögerung bei der entscheidenden Studie für den eigenen Impfstoffkandidaten bekanntgab.

Der US-Biotechkonzern Moderna will als erstes Unternehmen die Zulassung für einen Corona-Impfstoff in der EU beantragen. Der Antrag auf eine bedingte Zulassung solle noch am Montag bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA gestellt werden, teilte das Unternehmen heute mit. Parallel dazu soll eine Notfall-Zulassung bei der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA beantragt werden. Moderna beendete den Handel mit einem Plus von 20,24 Prozent.


Pfizer mit ersten Impfstoff-Transporten

Zudem hat laut der Bundesluftfahrtbehörde der Vereinigten Staaten FAA am vergangenen Freitag der erste Massentransport von Covid-19-Impfstoffen von Pfizer und BioNTech mit einem Flugzeug stattgefunden. Die Impfstoffe sollen demnach von Brüssel nach Chicago transportiert worden sein. Die Pfizer-Aktie konnte heue mit plus 2,24 Prozent deutlich zulegen.

Nikola unter Druck

Papiere von Nikola dagegen brachen um ein Viertel ein. Das als Tesla-Konkurrent gehandelte Elektroauto-Start-Up hatte eingeräumt, dass es eine zunächst geplante Beteiligung von General Motors vorerst doch nicht geben wird. Die GM-Papiere fielen um 1,7 Prozent.

Auch Öl-Unternehmen weiter unter Druck

Allgemein schwer unter Druck gerieten ansonsten die Ölwerte mit dem zurück kommenden Ölpreis. Kursverluste zwischen 3,0 und 4,7 Prozent bei den Branchenriesen ExxonMobil , Chevron und ConocoPhillips wurden am Markt damit in Zusammenhang gebracht, dass es Medienberichte über eine Uneinigkeit im Ölverbund Opec gab

DowJones (ISIN: DE000DB2KFA7)

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: George Friedman: Der Sturm vor der Ruhe

In seinem fesselnden neuen Buch beschäftigt sich Bestsellerautor George Friedman mit der Zukunft der Vereinigten Staaten. Der Doyen der Geopolitik zeigt, welche dramatischen Entwicklungen in den kommenden Jahren die Wirtschaft und die Politik der USA umwälzen und damit auch weltweit für Erschütterungen sorgen werden. Friedmans detaillierte und faszinierende Analyse behandelt Themen wie die Regierung, die Sozial­politik, die Wirtschaftswelt und neue kulturelle Trends. Provokant und unterhaltsam – mit einem optimistischen Ausblick: Der neue George Friedman ist Pflichtlektüre für alle, die sich für die Zukunft der USA und damit der westlichen Welt interessieren.

Autoren: Friedman, George
Seitenanzahl: 288
Erscheinungstermin: 25.06.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-690-5