Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
01.07.2021 DER AKTIONÄR

Happy Birthday, DAX!

Der deutsche Aktienindex, besser bekannt als DAX, ist seit über drei Jahrzehnten das Nonplusultra auf dem deutschen Aktienmarkt. Heute wird er 33 Jahre alt. DER AKTIONÄR gratuliert und stellt einmal mehr die Frage: Was hat der DAX, was die anderen Indizes nicht haben?

Schauen wir uns doch zunächst einmal die Fakten an: Eingeführt wurde der DAX am 01. Juli 1988 als Koproduktion der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Wertpapierbörsen, der Frankfurter Wertpapierbörse und der Börsen-Zeitung. Zu den ersten Mitgliedern zählten unter anderem die Allianz, Karstadt, die Mannesmann AG, Thyssen und Volkswagen. Heute umfasst der Index 30 deutsche Unternehmen, nämlich diejenigen mit der höchsten Marktkapitalisierung und gleichzeitig mit dem höchsten Börsenumsatz. Zudem ist der DAX ein Performance-Index, das heißt, dass für seine Entwicklung nicht nur die reine Entwicklung der Kurse der einzelnen DAX-Aktien von Bedeutung ist, sondern auch Dividenden in die Wertentwicklung einfließen.

Als Indikatoren für den deutschen Aktienmarkt gelten neben dem DAX auch die Indizes MDAX, SDAX und TecDAX. Während der MDAX seit 1996 60 deutsche Mid-Cap-Unternehmen enthält, die auf die DAX-Werte folgen, finden sich seit 1999 gleich 70 Small Caps im SDAX, die wiederum auf den MDAX folgen. Zu ihnen gehören unter anderem BayWa, Home24 und Zooplus. Darüber hinaus werden Technologiewerte wie Varta, Teamviewer und Nordex seit 2003 im TecDAX geführt. Insgesamt stehen in der DAX-Familie mehr als 850 unterschiedliche DAX-Indizes zur Verfügung, um Anlegern und Investoren einen Blick auf den Markt zu ermöglichen.


Herzschlag der deutschen Börse

33 Jahre lang ist der DAX nun also schon das Börsenbarometer Nummer 1 und gibt den Takt vor. Was hat er, was andere Indizes nicht haben? Nun – er ist aussagekräftig für die deutsche Wirtschaft, beständig in seiner Entwicklung und scheint krisenfest. Seinen Ruf als Anlegerliebling musste er sich trotzdem hart erarbeiten. Abseits der Auswirkungen großer Börsencrashs gab es dank zahlreicher Skandale einiger DAX-Unternehmen immer wieder Anlass zur Frage: Leitindex oder doch eher „Leid-Index“? Wirecard, die Bayer-Affäre um Glyphosat oder die Volkswagen-Abgastricks – die Zusammensetzung des DAX stand oft auf dem Prüfstand und bereitete Investoren nicht immer pure Freude.

Aber Skandale hin oder her: Der deutsche Leitindex kletterte jüngst über die 15.000-Punkte-Marke und bleibt damit weiterhin das bestimmende Moment an der deutschen Börse. Gemeinsam mit dem MDAX, SDAX und TecDAX gilt er weiterhin als wichtigste Messgröße für den deutschen Aktienmarkt. Spannend bleibt es also in den nächsten 33 Jahren in jedem Fall: Welches Unternehmen steigt in die Oberliga auf, welches fliegt raus? Wie wirkt sich die Erweiterung des Index auf 40 Werte aus? Und was bewegt den deutschen Aktienmarkt als Nächstes?

Happy Birthday, DAX – feiern Sie mit!

Mit DER AKTIONÄR erfahren Sie als Erster, wie es mit dem deutschen Aktienleitindex weitergeht und welche Investmentchancen sich dabei für Sie ergeben können. Deutschlands größte Finanzredaktion berichtet für Sie tagesaktuell und ist dabei immer am Puls der Börse – kompakt und auf den Punkt.

Testen Sie Deutschlands führendes Börsenmagazin jetzt mit dem Probeabo von DER AKTIONÄR. Damit sichern Sie sich vier digitale Ausgaben von Deutschlands führendem Börsenmagazin inklusive Willkommensgeschenk: eine Ausgabe von einfach börse, dem Monatsmagazin für die moderne Geldanlage.

Immer auf dem Laufenden sein und den DAX begleiten – hier geht es zu Ihrem Probeabo.