Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
Foto: Shutterstock
31.03.2021 Fabian Strebin

DAX & Co: Mehr als 9 Prozent Plus im März – Nebenwerte abgestraft, Cancom und Home24 tiefrot

-%
DAX

Im ersten Quartal hat der DAX kräftigt zugelegt und damit seine positive Performance aus dem letzten Jahr fortgesetzt. In einem eher ruhigen Handel wurde eine neue Bestmarke heute jedoch um drei Punkte verpasst. Anleger wagten sich nach der jüngsten Rekordjagd nicht mehr groß aufs Börsenparkett und so pendelte der Leitindex am letzten Handelstag des ersten Quartals im engen Rahmen um den Schlusskurs vom Dienstag. Bei den Gewinnern der gestrigen Aufwärtsbewegung und einzelnen Nebenwerten gab es aber teils herbe Verluste.

Mit 15.008,34 Punkten ging der Dax denn auch prozentual unverändert über die Ziellinie. Der Leitindex behauptete sich damit knapp über der Marke von 15 000 Punkten, die er am Vortag erstmals übersprungen hatte. Dank seiner Rally in den vergangenen Wochen beendete er das erste Quartal 9,4 Prozent höher. Im März hat er alleine fast neun Prozent gewonnen

DAX (WKN: 846900)

Gestrige Gewinner verlieren

Am Aktienmarkt drehte sich das Bild vom Vortag, als die Papiere von Banken, Versicherern und Autokonzernen besonders gefragt waren. Als Beispiele verloren die VW-Aktien nun 0,8 Prozent. Anleger setzten nun auf die am Vortag gemiedenen Sektoren mit defensivem Charakter, darunter vor allem Energie-Aktien. RWE wurden mit einem Anstieg um 3,2 Prozent zum Dax-Spitzenreiter.

Größere Bewegung bei Nebenwerten

Nachrichtlich spielte die Musik auf Unternehmensseite vor allem in der zweiten und dritten Börsenliga. Die DZ Bank hatte zur Wochenmitte ihre bisherige Kaufempfehlung für die Aktien von Cancom aufgegeben, daraufhin setzten diese ihre jüngste Talfahrt fort. Mit einem vierprozentigen Abschlag waren sie erstmals seit Anfang Februar wieder zu Kursen unter 50 Euro zu haben.

Einige Nachzügler der Berichtssaison wurden abgestraft. Die Papiere des Online-Möbelhändlers Home24 sackten im SDax um zehn Prozent ab. Nachdem der Konkurrent Westwing am Vortag einen mutmaßlich ehrgeizigen Ausblick abgegeben hatte, hieß es, seien die Anleger mit den Signalen von Home24 nun nicht zufrieden gewesen.

Ein weiterer großer Verlierer waren im Kleinwerte-Index die Aktien von ElringKlinger mit einem Kursrutsch um sieben Prozent. Sie fielen unter eine wichtige Unterstützung, die ihnen in den vergangenen Monaten mehrmals Rückhalt gegeben hatte.

Auf der positiven SDAX-Seite schlugen die Aktien des Halbleiterindustrie-Ausrüsters Süss Microtec um mehr als elf Prozent nach oben aus. Nach ermutigenden Zahlen zur Auftragslage erreichten sie mit 26,65 Euro den höchsten Stand seit 2002.

Mit Material von dpa-AFX.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0