Investieren wie Peter Lynch - So geht's
07.09.2020 Michael Schröder

DAX: 13.000 Punkte weiter im Blick - US-Börsen geschlossen - darauf kommt es jetzt an

-%
DAX

Nach seinen jüngsten Verlusten im Zuge der Kurseinbrüche in New York startet der DAX mit Gewinnen in die neue Woche. Damit rückt die Marke von 13.000 Punkten, unter die der Leitindex am Freitag deutlich gefallen war, zumindest wieder in Reichweite. Impulse von den Börsen in den USA bleiben dabei aus, dort wird wegen eines Feiertags ("Labor Day") nicht gehandelt.


In dieser Woche muss sich zeigen, ob die Kursverluste der vergangenen Woche nur Gewinnmitnahmen waren oder der Auftakt zu einer größeren Korrektur. Zur Erinnerung: Die US-Technologiebörsen sind nach der jüngsten Kursrallye in einen dynamischen Korrekturmodus übergangenen und haben nach der zuletzt recht ruhigen Markphase eine kleine Kettenreaktion an den Märkten ausgelöst.

DER AKTIONÄR bleibt zuversichtlich: Dieses reinigende Gewitter kann sich zwar noch ein paar Tage austoben, an der Großwetterlage ändert sich damit allerdings nichts. Zumal das Gros der zuletzt präsentierten Konjunkturdaten besser als erwartet ausgefallen sind. Auch der US-Arbeitsmarkt hat sich im August weiter von seinem drastischen Einbruch in der Coronakrise erholt. Die Arbeitslosenquote ging deutlich zurück, die Beschäftigung erhöhte sich stärker als erwartet. Auch die Stundenlöhne legten zu.

Am Donnerstag gibt die Europäische Zentralbank (EZB) ihren Leitzinsentscheid bekannt. Einige Experten halten es für möglich, dass die Währungshüter der Eurozone ihren Kollegen in den USA folgen könnten, die künftig neue Wege bei ihrem Inflationsziel beschreiten wollen. US-Chefwährungshüter Jerome Powell hatte bereits auf dem jährlichen Notenbanker-Treffen Ende August erklärt, dass die Fed künftig mehr Flexibilität bei ihrem bislang manifestierten Inflationsziel walten lassen will.

DAX (WKN: 846900)

Die Euphorie, die am vergangenen Donnerstag zeitweise herrschte, als der DAX bei 13.460 Zählern stand, ist für den Moment verflogen. Der nächste Anlauf sollte aber nicht lange auf sich warten lassen. Kurzfristig dürfte der Leitindex zunächst zwischen 12.799 und 13.072 Punkten pendeln.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0