12.11.2010 Steffen Eidam

Leichte Verluste im DAX: Bruttoinlandsprodukt, EADS, Hamburger Hafen, Q-Cells, Salzgitter, Siemens, SMA Solar und Wacker Neuson im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Aufgrund schwächerer Vorgaben aus Übersee notiert der deutsche Aktienmarkt am letzten Handelstag der Woche in der Verlustzone. Gegen Mittag betrug das Minus rund 0,3 Prozent (6.705 Punkte). Am Vorabend hat sich bereits der Dow Jones mit Verlutsten aus dem Handel verabschiedet. Auch in Japan verlor der Nikkei-Index deutlich an Boden.

DER AKTIONÄR
auf Facebook

Bruttoinlandsprodukt zieht an

Die deutsche Wirtschaft legt im dritten Quartal weiter zu. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, zog das Bruttoinlandsprodukt (BIP) gegenüber dem Vorquartal wie erwartet um 0,7 Prozent an. Gleichzeitig wurden die Daten des Vorquartals auf ein Plus von 2,3 Prozent nach oben revidiert. Dies ist das stärkste Wachstum seit der Wiedervereinigung. Auf Jahressicht wuchs das BIP im dritten Quartal um starke 3,9 (Prognose: 3,8) Prozent.

Mehr zum Thema:
Börsenwelt
Presseschau
Commerzbank
Analysten uneins
EADS
Prognose rauf - Aktie runter?
Wacker Neuson
Starke Zahlen - Dividende in Aussicht

Hohe Kosten drücken Gewinn von EADS

Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS hat im Sommerquartal unter dem Strich nur 13 Millionen Euro verdient. Das ist deutlich weniger als ursprünglich erwartet. Schuld waren in erster Linie die Verluste beim Passagierflieger A380 sowie höhere Entwicklungskosten. In den ersten neuen Monaten verdiente der Konzern unter dem Strich 198 Millionen Euro. Im laufenden Jahr soll das EBIT mit 1,1 Milliarden Euro um 100 Millionen höher ausfallen als bislang geplant. Zudem fasst EADS eine deutliche Steigerung bei der Tochter Airbus ins Auge, für die in diesem Jahr Neuaufträge für bis zu 500 Flugzeuge vorliegen.

Hamburger Hafen verspürt Aufschwung

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) konnte in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2010 das Umschlagvolumen der Container-Terminals in Hamburg und Odessa mit 4,3 Millionen Standardcontainern um rund 15 Prozent steigern. Von Januar bis September kletterte der Umsatz um 6,2 Prozent auf 791,9 Millionen Euro und das operative Ergebnis um 8,9 Prozent auf 141,5 Millionen Euro. "Die kräftige wirtschaftliche Erholung ab dem Frühjahr 2010 hat sich im dritten Quartal fortgesetzt und verstärkt. Insgesamt liegt unser Unternehmen nach den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2010 bei Umsatz und Ergebnis erstmals wieder deutlich über den Vorjahreswerten", kommentierte HHLA-Vorstandsvorsitzender Klaus-Dieter Peters.

Q-Cells hebt Prognose an

Das Solarunternehmen Q-Cells hat seine Prognose für 2010 erneut angehoben. Demnach soll der Umsatz nun auf mehr als 1,3 Milliarden Euro klettern, zuvor waren es 1,2 bis 1,3 Milliarden. Gleichzeitig konkretisierte das TecDAX-Unternehmen seine Schätzung beim operativen Ergebnis, das sich im Bereich von 75 bis 80 Millionen Euro einpendeln soll. Für 2011 erwarten die Sachsen ein "anspruchsvolles Marktumfeld".

Salzgitter bestätigt vorläufige Zahlen

Salzgitter hat seinen Umsatz in den ersten neun Monaten um rund vier Prozent auf 6,19 Milliarden Euro gesteigert. Auf operativer Ebene (EBIT) wurde ein Überschuss in Höhe von 71,3 Millionen Euro erzielt, nach einem Verlust von 205,4 Millionen Euro im Vorjahr. Der Nettogewinn erreichte 3,9 Millionen Euro. (Vorjahr: minus 232,1 Millionen Euro). Salzgitter verwies dabei auf die allgemeine Konjunkturerholung. Negativfaktoren waren die kräftige Verteuerung von Rohstoffen und Belastungen aus Devisenbewertungen. Die Eckdaten für das dritte Quartal waren bereits bekannt, so dass die Zahlen keine Überraschungen mehr bargen.

Neues Kursziel für Siemens

Die Experten der UBS haben ihr Kursziel für die Siemens-Aktie nach Quartalszahlen von 85,00 auf 95,00 Euro erhöht und die Einstufung auf 'Buy' belassen. In der Begründung hieß es, der Technologiekonzern habe erneut ein starkes Zahlenwerk präsentiert. Für Analyst Fredric Stahl sei aber die Anhebung der Dividende, die bei 2,70 Euro je Aktie nun klar über den durchschnittlichen Marktschätzungen liege, noch wichtiger einzustufen.

Neuer Rekord für SMA Solar

Der Wechselrichter-Hersteller SMA Solar konnte nach neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres seinen Umsatz auf 1,44 Milliarden Euro nach 559,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum verbessern. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um mehr als das Dreifache auf 418,2 Millionen Euro. Den angehobenen Ausblick für 2010 und 2011 bestätigte SMA. Demnach erwartet SMA Solar im Gesamtjahr einen Umsatz von 1,7 bis 1,9 Milliarden Euro und eine EBIT-Marge von 26,5 bis 28,5 Prozent. Für 2011 rechnet der Vorstand mit einem Umsatz von 1,5 bis 1,9 Milliarden Euro, die operative Marge soll niedriger ausfallen.

Wacker Neuson legt weiter zu

Wacker Neuson hat im dritten Geschäftsquartal des laufenden Jahres  seinen Umsatz um 31,5 Prozent auf 196,0 Millionen Euro und das EBITDA auf 25,0 Millionen Euro gesteigert. Unter dem Strich erzielte der Konzern im dritten Quartal ein Periodenergebnis von 10,1 Millionen Euro, was einem Zuwachs von 113 Prozent entspricht. "Mit dem bisherigen Geschäftsjahr können wir voll und ganz zufrieden sein. Das Ergebnis je Aktie hat sich im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal bereits auf 0,14 Euro verdoppelt. Für das Geschäftsjahr 2010 kann im nächsten Jahr mit einer Dividendenausschüttung gerechnet werden", kommentierte Wacker-Finanzvorstand Günther C. Binder.