20 % RABATT IM SHOP!!! CODE: FRIDAY20
19.10.2020 Markus Bußler

Gold: Wenn niemand damit rechnet ...

-%
Gold

Der Goldpreis präsentiert sich zum Auftakt in die neue Handelswoche fest. Sowohl Gold als auch Silber können zulegen. Der Goldpreis kann die Marke von 1.900 Dollar zurückerobern. Bei Silber rückt allmählich die Marke von 25 Dollar in den Blick der Anleger. Die wichtigen Widerstände kommen aber erst noch: Gold muss den Bereich zwischen 1.940 und 1.960 Dollar überwinden, damit sich das Blatt wieder zugunsten der Bullen wendet.

Doch ausgerechnet damit scheint niemand aktuell zu rechnen. Höhere Kurse? Ja, die seien möglich. Doch ein Ausbruch? Nein, das ist eher unwahrscheinlich. Das jedenfalls geht aus der jüngsten wöchentlichen Umfrage zum Goldpreis hervor. Der zähe Seitwärtsmarkt der vergangenen Wochen, der den Anleger den einen oder anderen Sägezahn beschert hat und viele auf dem falschen Fuß erwischt hat, tut also, was er tun soll. Anleger scheinen zunächst einmal an eine Fortsetzung dieses Trends zu glauben. Das ist psychologisch verständlich, doch mit Blick auf den Chart tut sich sehr wohl die Gelegenheit auf, dass Gold, Silber und Minen ihr Tief hinter sich gelassen haben könnten.

Der Weg nach oben erscheint derzeit der einfachere für die Edelmetalle – auch wenn ihnen das aktull kaum jemand zutraut. Ein Sprung von 25 Dollar würde ausreichen, um auf 1.940 Dollar zu steigen und damit den ersten wichtigen Widerstand hinter sich zu lassen. Dann geht es darum, die 1.960 Dollar zu überwinden. Gelingt das, wäre das ein neues Kaufsignal bei Gold. Bei Silber wäre ein Anstieg über 25 Dollar aus charttechnischer Sicht ein Signal, dass der Widerstandsbereich zwischen 26,50 und 27 Dollar in das Visier der Anleger rückt. Gelingt auch der Ausbruch darüber, dann sollte Gold auf den Weg sein in Richtung der Hochs aus dem Sommer – und möglicherweise auch noch darüber hinaus. Und ein negatives Sentiment wäre für die Edelmetalle nicht zum ersten Mal ein Kurstreiber. Anleger sollten sich nicht allzu sehr darauf verlassen, dass der Seitwärtstrend noch lange anhält.

Gold (ISIN: XC0009655157)