28.11.2013 Michael Herrmann

DAX vor weiterer Rekordjagd: Daimler, Deutsche Bank, E.on, EADS und Siemens im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Nachdem der DAX gestern mit einem neuen Rekordkursschlusskurs aus dem Handel ging, dürfte er heute weitere Höchststände anvisieren. Vorbörslich notiert der deutsche Leitindex 0,2 Prozent höher. Rückenwind kommt unter anderem aus Asien, wo die wichtigsten Leitindizes zulegten. Aus den USA sind heute keine Impulse zu erwarten. Dort fällt wegen des "Thanksgiving"-Feiertages der Handel aus. Auf der Agenda daher vor allem Konjunkturdaten, insbesondere die deutschen Arbeitslosenzahlen sowie das europäische Wirtschafts- und Geschäftsklima.

Daimler: Neue Verträge

Nach monatelanger Kritik will der Autohersteller Daimler rund 1.400 Mitarbeiter in Werkverträgen künftig als Leiharbeiter beschäftigen. Nach Informationen des Gesamtbetriebsrats sollen Beschäftigungsverhältnisse vor allem in der Entwicklung, aber auch in der IT umgewandelt werden. Eine Betriebsratssprecherin bestätigte entsprechende Berichte der Stuttgarter Nachrichten sowie der Stuttgarter Zeitung. 600 Verträge seien bereits unterschrieben, die übrigen 800 stünden kurz bevor.

Deutsche Bank: Goodbye Britain

Die Deutsche Bank arbeitet an ihrer Neuausrichtung. Der deutsche Branchenprimus verhandelt laut der Financial Times mit Permira über den Verkauf des verlustbringenden Teils der britischen Vermögensverwaltung Tilney Investment Management. Sie könnte unterrichteten Kreisen zufolge noch vor Weihnachten abgegeben werden.

E.on: Ciao Italia

Der Stromversorger Eon will sich mit seinem Konzernumbaus einem Bericht zufolge weitgehend aus dem italienischen Markt zurückziehen. Die Tochter Eon Italia solle verkauft werden, erfuhr das Handelsblatt aus Konzernkreisen. Die Pläne seien noch in einem frühen Stadium. Die Entscheidung sei aber gefallen. Die Suche nach einem Käufer solle bald beginne. In Branchenkreisen werde der potenzielle Kaufpreis auf mehr als zwei Milliarden Euro geschätzt.

EADS: Proteste voraus

Die IG Metall will heute gegen einen möglichen Jobabbau beim Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS protestieren. In Norddeutschland sind Kundgebungen vor den Airbus-Werken in Hamburg, Bremen und Stade sowie bei Premium Aerotec in Varel und Nordenham geplant. "Wir brauchen weitere Investitionen und vor allem Innovationen, damit die 25 000 Arbeitsplätze von EADS in Norddeutschland langfristig gesichert sind", teilte der Bezirksleiter der IG Metall Küste, Meinhard Geiken, mit.

Siemens: Auf gutem Wege

Die Sparte Infrastruktur & Städte des Elektronik- und Technologiekonzerns Siemens ist offenbar auf gutem Wege ihre Jahresziele zu erreichen. Zumindest das untere Ende ihres Zielkorridores soll geschafft werden. Was zunächst wenig positiv klingt, ist auf den zweiten Blick durchaus eine positive Überraschung. Zuletzt hatte die Problemsparte regelmäßig ihre Zielvorgaben verfehlt.

Mit Material von dpa-AFX