18.03.2014 Thomas Bergmann

DAX uneinheitlich erwartet - Apple, BMW, Commerzbank, Daimler, Dürr, JA Solar, JinkoSolar, Trina, Volkswagen, Wacker Chemie, Yingli im Fokus

-%
Dürr
Trendthema

Nach seinem Erholungsversuch vom Wochenbeginn wird der DAX am Dienstag zunächst kaum verändert erwartet. Kurz nach Handelseröffnung notiert der XDAX bei 9.187 Punkten und damit etwas unter seinem Vortagesschluss.

Tags zuvor hatte sich der Dax nach zwei schwachen Wochen mit in der Spitze acht Prozent Minus um knapp anderthalb Prozent verbessert. Es bleibe abzuwarten, ob die Erleichterung über die relativ ruhige Lage nach dem Krim-Referendum nicht doch verfrüht war, sagte IG-Marktstratege Chris Weston. Die Situation bleibt angespannt: Russlands Präsident Wladimir Putin will laut einem Bericht des Senders CNN mit eigenen Sanktionen auf die Strafmaßnahmen der USA in der Krim-Krise reagieren. Japan setzt derweil Gespräche über Visaerleichterungen aus und legt geplante Verhandlungen über ein  Investitionsabkommen auf Eis.

Auf die Überseebörsen hat dies jedoch einstweilen kaum Einfluss. In Asien überwiegen klar die Gewinner und auch der Future auf den Dow Jones kann seine Vortagesgewinne bislang halten. Im Vergleich zum Xetra-Schluss wird er kaum verändert gehandelt. Auf der Konjunkturagenda stehen am Vormittag die ZEW-Konjunkturerwartungen im Fokus, bevor am frühen Nachmittag US-Verbraucherpreise und Daten vom Immobilienmarkt bewegen sollten.

Apple im Attacke-Modus

Nach durchgesickerten Informationen eines deutschen Mobilfunk-Carriers schießen Spekulationen ins Kraut, dass Apple bald eine Billigversion des iPhone 5C auf den Markt bringen wird. Damit will der US-Konzern offensichtlich gegen die Absatzschwäche des Modells ankämpfen.

BMW, Daimler oder VW: Wer hat die Nase vorne?

Kaum ist die Stimmung an der deutschen Börse wieder etwas freundlicher, starten auch die Autowerte durch. Passend dazu meldet der Branchenverband Acea gute Verkaufszahlen der Hersteller. Der europäische Automarkt ist im Februar auf dem Gaspedal geblieben.

Commerzbank stärker als der Markt

Nach seinem Erholungsversuch vom Wochenbeginn wird der DAX am Dienstag zunächst kaum verändert erwartet. Nachdem der Titel am Montag schon mit 2,3 Prozent plus aus dem Handel gegangen war, legt der Titel auch am Dienstag zu – und zwar stärker als der Markt. Möglicherweise rückt schon bald wieder der zuletzt gebrochene Aufwärtstrend in den Fokus.

Dürr hebt Dividende um knapp 30 Prozent an

Dürr will seine Aktionäre am verbesserten Jahresergebnis teilhaben lassen und die Dividende deutlich anheben. Das teilte der Automobilzulieferer am Montagabend mit. Die Analysten von Kepler Cheuvreux bekräftigen indes ihre Kaufempfehlung.

JA Solar heizt der Solarbranche ein

Der chinesische Solarkonzern JA Solar hat erstmals seit zehn Quartalen wieder einen Gewinn ausweisen können. Die Erwartungen der Analysten wurden klar übertroffen. Die Aktie legte zeitweise um über zehn Prozent zu und zog auch die Aktien von JinkoSolar, Yingli Green Energy und Trina Solar mit nach oben. Eine Einschätzung des AKTIONÄR.

Scania lehnt Übernahmeangebot von Volkswagen ab

Der Nutzfahrzeughersteller Scania will eine Komplettübernahme durch Volkswagen zu den aktuellen Konditionen nicht akzeptieren. Den Aktionären wird empfohlen, das VW-Angebot abzulehnen, da die Bewertung zu niedrig sei.

Wacker Chemie mit positiver Überraschung

Der Spezialchemiekonzern präsentiert am Dienstag die endgültigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr. Der Gewinn ist gegenüber dem Vorjahr deutlich eingebrochen. Allerdings wird die Dividende nicht so stark gesenkt wie erwartet.

(Mit Material von dpa-AFX)