Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

BMW, Daimler oder VW: Wer hat die Nase vorne?

Kaum ist die Stimmung an der deutschen Börse wieder etwas freundlicher, starten auch die Autowerte durch. Passend dazu meldet der Branchenverband Acea gute Verkaufszahlen der Hersteller. Der europäische Automarkt ist im Februar auf dem Gaspedal geblieben. In der Europäischen Union wurden 861.058 Autos neu zugelassen. Ein Plus von acht Prozent gegenüber dem Vorjahr.  Unter den größeren Märkten gab es lediglich in Frankreich (-1,4 Prozent) einen Absatzrückgang. In Deutschland legten die Verkäufe um 4,3 Prozent zu. Gut lief es auch in Großbritannien (+3,0 Prozent) und vor allem in Italien (+8,6 Prozent) und Spanien (+17,8 Spanien). Unter den deutschen Herstellern stach der Volkswagen-Konzern mit einem Plus von 8,0 Prozent hervor. Hingegen entwickelten sich Daimler (+3,9 Prozent) und BMW (+2,8 Prozent) schlechter als der Gesamtmarkt.

Daimler drückt aufs Gas
Auf der Pole Position steht derzeit die Aktie von Daimler. Zetsche und sein Team haben zuletzt mit neuen Modellen gegenüber der Konkurrenz fleißig gepunktet. Die Aktie besticht durch Relative Stärke. Der langfristige Aufwärtstrend den die Aktie seit Anfang 2013 ausgebildet hat, ist intakt.



VW langfristig aussichtsreich
Die Erholung der Autoverkäufe in Europa schreitet voran und spielt vor allem dem Massenhersteller Volkswagen in die Karten. Auch der Autoboom in China wird VW steigende Verkaufszahlen bescheren. DER AKTIONÄR ist langfristig deshalb weiterhin von den guten Aussichten des Autobauers überzeugt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler - schwache Zahlen trüben die Stimmung

Probleme rund um den Dieselmotor, Zusatzzölle in China und der neue Abgasstandard WLTP haben einige Kratzer im Lack der Daimler-Bilanz hinterlassen. Die Zahlen für das zweite Quartal haben die niedrigsten Schätzungen der Analysten noch unterboten. Der Umsatz lag bei 37,5 Milliarden Euro. Erwartet … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Peugeot-Aktie besser als VW, BMW und Daimler?

Der französische Opel-Eigner PSA hat am Dienstag seine Geschäftszahlen für das erste Halbjahr vorgelegt. Der Konzern, der auch die Marken Peugeot, Citroën und DS führt, hat in den ersten sechs Monaten die Profitabilität deutlich steigern können. Die um Sondereffekte bereinigte operative Gewinnmarge … mehr