24.11.2014 Stefan Sommer

DAX über 9.800 Punkten – gute Ifo-Daten: Nordex, Lufthansa, Manz, Tesla, Gold, Peugeot, Daimler, Volkswagen, BMW, JinkoSolar, KUKA, Infineon im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Ein überraschender Anstieg des Ifo-Geschäftsklimas hat den DAX hat am Montag wieder über die Marke von 9.800 Punkten katapultiert. Das deutsche Börsenbarometer knüpfte an seine Gewinne der vergangenen sieben Handelstage an und gewann im Vormittagsgeschäft 0,75 Prozent auf 9.805,74 Punkte. Seit Freitag, als der DAX an nur einem Tag um fast drei Prozent zulegte, befindet er sich nun wieder im positiven Terrain für dieses Jahr.

Der MDAX rückte am Montagvormittag um 0,70 Prozent auf 16.958,29 Punkte vor. Der TecDax gewann 1,10 Prozent auf 1.343,59 Punkte. Der EuroStoxx 50, Leitindex der Eurozone, stieg um 1,11 Prozent.

Helbaba: „Ifo-Index lässt auf Stabilisierung schließen“

"Der erste Ifo-Anstieg seit sechs Monaten ist erfreulich", sagte Volkswirt Ulrich Wortberg von der Helaba. Positiv hob er die Erholung der Geschäftserwartungen und der Lagebeurteilungen hervor. "Dies lässt auf eine Stabilisierung der konjunkturellen Entwicklung schließen." Den aktuellen Daten zufolge hellte sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft im November überraschend auf. Der Ifo-Index rückte um 1,5 Punkte auf 104,7 Zähler hoch. Das ist der erste Anstieg des wichtigsten Stimmungsbarometers für die deutsche Wirtschaft seit April.

Nordex: Einfach genießen!

Glückwunsch an all diejenigen Anleger, die Schwächephasen bei der Nordex-Aktie immer wieder zum Einstieg genutzt haben. Anfang Oktober zum Beispiel gab es den letzten Rutsch bis auf knapp unter die Marke von 11 Euro. Im Zuge der DAX-Erholung ging es mit der Nordex-Aktie wieder überproportional nach oben. Mittlerweile notiert das Papier bei 16 Euro. Wie geht es weiter?

Lufthansa: Optimistischer Vorstand – wie weit steigt die Aktie?

Im Fokus der Marktteilnehmer stehen am Montag die Papiere der Lufthansa. Laut Aussagen des Vorstandsvorsitzenden Carsten Spohr, gelang es der Fluglinie in den vergangenen Monaten wieder die Marktanteile zu erhöhen. Der Aktie befindet sich indes weiter im Aufwind.

Manz vor Mega-Projekten! Das bedeutet die Tesla-Überraschung

Elon Musk sorgte am Wochenende wieder einmal für eine faustdicke Überraschung. "Ich gehe davon aus, dass Tesla auf lange Sicht eine Batteriefabrik in Deutschland errichten wird", sagte der Tesla-Chef dem Spiegel. Seiner Einschätzung nach könnte das in fünf oder sechs Jahren soweit sein. Deutlich früher sollen in Nevada, USA, Batterien vom Band laufen. Tesla steht offenbar kurz vor dem Bau der Gigafactory. Und der deutsche Maschinenbauer Manz rechnet sich große Chancen aus neben dem Technologie-Partner Panasonic zum Zuge zu kommen. Gegenüber dem AKTIONÄR (Interview in der AKTIONÄR-Ausgabe 49/2014) sagte Manz-Chef Dieter Manz: „Ich bin hier regelmäßig vor Ort. Wir bemühen uns sehr stark, hier Fuß zu fassen. Wir forschen an der Batteriefabrik der Zukunft.“

Gold-Initiative in der Schweiz: Schon verloren?

Am kommenden Wochenende stimmen die Schweizer über die Gold-Initiative „Rettet unser Gold“ ab. Bekommt die Initiative eine Mehrheit, müsste die Schweizer Zentralbank künftig 20 Prozent ihrer Aktiva in Gold halten. Mit anderen Worten: Die Schweiz würde in den kommenden Jahren massiv als Käufer auf dem Goldmarkt auftreten. Rund 1.500 Tonnen Gold müsste sie kaufen – etwa die Hälfte der jährlichen Minenproduktion.

Peugeot-Aktie: Besser als Daimler, BMW und VW?

Der französische Autobauer PSA Peugeot Citroën will Kreisen zufolge noch mehr Stellen streichen. Im nächsten Jahr dürften 2.450 Arbeitsplätze wegfallen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg. Bereits bis Jahresende will Peugeot 11.200 Stellen abgebaut haben. Der im kommenden Jahr anstehende Arbeitsplatzabbau soll ohne Entlassungen ablaufen. Geplant sind demnach vielmehr Angebote wie etwa ein frühzeitiger Ruhestand.

JinkoSolar: Kaufsignal – Analyst sieht 80 Prozent Kurspotential

Die Aktie von JinkoSolar hat am Freitag an der Wall Street um knapp zehn Prozent zugelegt und mit einem Schlusskurs von über 25 Dollar (20 Euro) ein Kaufsignal geliefert. Angetrieben wurde der Kus unter anderem von einem positiven Analystenkommentar. Patrick Jobin von der Credit Suisse hat sein Kursziel für die Aktie bestätigt.

Top-Tipp KUKA steigt 50 Prozent: Analysten bekommen kalte Füße

Nicht zu bremsen: Die Aktie des Roboterbauers KUKA hat seit Sommer diesen Jahres 50 Prozent zugelegt, alleine seit Oktober beträgt das Plus knapp 40 Prozent. Grund sind überraschend gute operative Ergebnisse, die Perspektive des weltweiten Siegeszuges von Robotern und immer wieder auch Übernahmegerüchte. Der AKTIONÄR sieht die Aktie des Top-Tipp Konservativ („Gewinnmaschine Roboter“) noch nicht ausgereizt – das Kursziel beträgt 65 Euro und könnte bei anhaltend gutem Geschäftsverlauf angehoben werden.

Infineon vor Zahlen: Der Countdown läuft

Der Halbleiterhersteller Infineon veröffentlicht am Donnerstag, den 27. November die Zahlen für das Geschäftsjahr 2014. Charttechnisch hat sich die Situation bei dem DAX-Wert wieder aufgehellt – zuletzt wurde mit dem Ausbruch über die 8-Euro-Marke sogar ein neues Kaufsignal generiert.

800%-Depot kurz vor Verdopplung: Top-Rendite bis 757 Prozent +++ 54 Prozent mit DAX-Wert innerhalb einer Woche

Vor einer Woche hat DER AKTIONÄR im Rahmen einer Titelgeschichte eine Strategie vorgestellt, die es in sich hat. Sie zielt ab auf die besten Unternehmen der Welt, vereint fundamentale und technische Analyse und führt bei richtiger Anwendung zu absoluten Überrenditen. Und mit Überrenditen sind nicht etwa fünf oder zehn Prozent gemeint, auch keine Outperformance des Gesamtmarktes um einige Prozentpunkte. Sondern tatsächlich absolute Überrenditen im hohen zweistelligen und sogar dreistelligen Bereich.

(Mit Material von dpa-AFX)