17.02.2015 Nikolas Kessler

DAX startet im Minus: Gold, Commerzbank, Deutsche Bank, Wirecard, Siemens, BASF, Daimler, BMW und VW im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Die fortgesetzte Zuspitzung des griechischen Schuldendramas dürfte den deutschen Aktienmarkt am Dienstag belasten. Die griechische Regierung hatte am Vorabend zum zweiten Mal binnen weniger Tage Gespräche über den Umgang mit ihren Milliardenschulden platzen lassen. Die Eurogruppe setzte Griechenland nun eine Frist bis Ende der Woche, um die Verlängerung des aktuellen Hilfsprogramms zu beantragen. 15 Minuten vor Handelsbeginn notiert der DAX bei 10.841 Punkten.

Gold: Glauben Sie nicht diese Märchen

Gold ist out. Gold braucht kein Mensch. Gold hat ausgedient. Gold spielt in unserem Finanzsystem keine Rolle mehr. Und, mein Liebling unter den Überschriften von Artikeln, die den Abgesang auf Gold einläuten: Der Glanz von Gold verblasst. Oft hat man diese Zeilen in den vergangenen Monaten gelesen. Doch die Realität sieht anders aus. Die Nachfrage ist nach wie vor da.

Commerzbank und Deutsche Bank: Griechenland-Schock - Aktien brechen ein

Die Hoffnung auf eine Lösung in der Griechenlandkrise war groß. Nun steht fest: Die Anleger müssen sich weiter in Geduld üben. Das schmeckt der Börse ganz und gar nicht. Deutsche Bank und Commerzbank verlieren am Morgen deutlich.

Wirecard-Aktie: Abstauberlimit und die nächsten Kursziele

Rund zehn Prozent hat die Aktie von Wirecard seit Beginn des Jahres zugelegt. Angefeuert durch den guten Newsflow – unter anderem schraubte der Vorstand die Prognose nach oben - glänzt das Papier nach wie vor mit Relativer Stärke. Aus charttechnischer Sicht überwand die Aktie spielerisch die Marke von 40 Euro. Das Papier hatte sich allerdings durch die Bewegung von 30 Euro bis 41,30 Euro sehr weit von der 200-Tage-Linie entfernt. Eine Konsolidierung war überfällig.

Siemens: DAX-Aktie mit 15 Prozent Kurspotenzial

Nachdem die Siemens-Aktie zuletzt an der 100-Euro-Marke gescheitert ist, hat sich der Titel an der Unterstützung bei 95 Euro stabilisiert. Dort könnten nun die Bullen wieder das Steuer übernehmen. Für zusätzliche Unterstützung sorgt eine positive Analystenstimme.

Commerzbank: „Kaufen Sie BASF-Aktien“

Die Experten der Commerzbank haben die Anteilscheine des weltgrößten Chemieproduzenten erneut näher analysiert. Ergebnis: Ihrer Ansicht nach bleiben die BASF-Titel weiterhin ein gutes Investment. Die Einstufung für den DAX-Wert daher nach wie vor "Buy". Das Kursziel beträgt unverändert 85 Euro.


Aktien von Daimler, BMW und VW im Analysten-Check: Kaufen, halten oder verkaufen?

Wie an der Schnur gezogen ist es zuletzt bei den Aktien der deutschen Autobauer nach oben gegangen. Nun haben die Analysten der US-Bank JPMorgan die Papiere näher und die Lupe genommen. Für die Aktie von Volkswagen vergeben die Experten weiterhin eine „Overweight“-Empfehlung. Das Kursziel wurde von 205 auf 228 Euro erhöht. Er sei schon in den vergangenen zwei Jahren optimistisch für die europäischen Autobauer und -zulieferer gewesen, und die Absatzentwicklung in Europa nehme endlich etwas Fahrt auf, schrieb Analyst Jose Asumendi in einer Branchenstudie vom Montag.

(mit Material von dpa-AFX)