31.10.2014 Stefan Sommer

DAX stark erwartet – Japan lockert überraschend Geldpolitik: Mastercard, Visa, Lanxess, Linde im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Sehr gute Vorgaben nach der überraschenden Lockerung der Geldpolitik in Japan dürften den DAX am Freitag kräftig antreiben. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Morgen 1,37 Prozent höher auf 9.240 Punkte.

An der Tokioter Börse ging es am Morgen massiv nach oben, nachdem die japanische Zentralbank die Geldbasis nun um jährlich 80 Billionen Yen ausweiten (582 Milliarden Euro) will.

Bereits am Vortag waren die Kurse an der Wall Steet nach der Verschnaufpause vom Mittwoch wieder gestiegen. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial legte inklusive der Nachrichten aus Japan seit dem Xetra-Schluss um 1,5 Prozent zu.

Auf dem Tagesplan stehen vor dem Wochenende noch eine ganze Reihe von Konjunkturdaten. Dazu zählen die Vorabschätzung der Verbraucherpreise der Eurozone. Am Nachmittag folgen dann unter anderem die persönlichen Einkommen und Ausgaben aus den USA.

Nach Zahlen – Kursexplosion bei Mastercard und Visa

Die Aktien von Mastercard und Visa zählten am Donnerstag zu den größten Gewinnern im US-Auswahlindex S&P 500. Nachdem die beiden Kreditkartenunternehmen jeweils Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal präsentiert hatten, setzte eine regelrechte Kaufpanik ein. Mastercard legte um 9,4 Prozent zu, Visa gar um 10,2 Prozent.

Kaufrausch an Tokioter Börse – Nikkei schießt nach oben

Japans Zentralbank hat überraschend die geldpolitischen Zügel weiter gelockert. Das gab die Zentralbank am Freitag bekannt. An der Börse in Tokio schoss der Nikkei 225 in einer ersten Reaktion um mehr als fünf Prozent nach oben. Zugleich zog der Dollar zum Yen auf den
höchsten Stand seit sechs Jahren an.

Lanxess setzt den Rotstift an - Aktie gibt Gas

Der angeschlagene Chemiekonzern Lanxess will einem Medienbericht zufolge im Zuge seines Sparprogramms bis zu 1.200 Arbeitsplätze streichen. Die Stellen sollen in der Verwaltung, im Marketing sowie in der zentralen Forschung und Entwicklung wegfallen. Vorbörslich gibt die Meldung der Aktie Aufwind.

Linde-Aktie: Schwache Zahlen – Analysten bleiben dennoch optimistisch

Ein trüberer Blick auf die künftige Geschäftsentwicklung hat den Aktionären von Linde am Donnerstag die Stimmung gewaltig verhagelt. Die zuletzt gut gelaufenen Papiere des Industriegase-Spezialisten brachen zum Start um über sieben Prozent ein. Die Analysten sind hingegen weniger pessimistisch.

(Mit Material von dpa-AFX)