Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
05.11.2015 Maximilian Steppan

DAX schließt unter 10.900 Punkten: Infineon, Amazon, Google, Expedia, Adidas und Apple im Fokus

-%
TecDAX

Der DAX hat am Donnerstag seine Gewinne großteils abgegeben. Er folgte damit den nach einem freundlichen Start nun etwas schwächelnden US-Börsen. Zuletzt zeigte sich der deutsche Leitindex noch mit 0,39 Prozent im Plus bei 10.8887 Punkten, nachdem er ein paar Stunden zuvor noch in Richtung 11.000 Punkte geklettert war. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial verlor zugleich 0,30 Prozent.

In den USA drückten gemischt ausgefallene Unternehmensbilanzen auf die Stimmung; zudem wird mit Spannung auf den US-Arbeitsmarktbericht am Freitag gewartet. Er gilt als wichtiger Indikator für die US-Notenbank bei ihren Überlegungen, womöglich noch im Dezember die Leitzinsen anzuheben.

Marktexperte Jens Klatt von DailyFX meinte mit Blick auf den DAX: "Eine Korrekturbewegung nach dem starken Oktober in Richtung 10.500 Punkten mit einem anschließenden Lauf zurück über die 11.000er Marke wäre im Grunde wünschenswert." 

 Infineon-Aktie: Im Übernahmefieber – jetzt zugreifen?

Es bleibt spannend. Zuletzt ist die Infineon-Aktie erneut an der 12-Euro-Marke abgeprallt. Die massive Unterstützung bei 10,80 Euro und anhaltende Übernahmespekulationen in der Halbleiterbranche rücken den DAX-Titel aber bereits wieder in den Fokus. Am Donnerstag zählt Infineon so zu den stärksten Werten im deutschen Leitindex.

Amazon attackierft Apple und Google!

Die Konkurrenz im Markt für Musik-Streaming wird immer größer. Nachdem Spotify jahrelang fast konkurrenzlos agierte, steigen nun immer mehr Unternehmen in das Geschäft mit Musik aus dem Netz ein. Nach Apple und Google folgt nun auch Amazon.

Anlagenotstand – Schweizer Notenbanker kaufen Apple-Aktien im großen Stil

Aus den am Mittwoch veröffentlichten Pflichtmitteilungen an die SEC geht hervor, dass die Schweizerische Nationalbank (SNB) im dritten Quartal massiv in US-Aktien investiert hat. Neben Microsoft und Exxon Mobil stockte sie die Position bei Apple kräftig auf. Das US-Aktienportfolio stieg auf 38,95 Milliarden Dollar.

Einkaufsrausch: Expedia kauft Airbnb-Konkurrenten

Es fließt viel Geld im heiß umkämpften Reisemarkt: Der Travel-Anbieter Expedia kauft HomeAway für 3,9 Milliarden US-Dollar. Das geschluckte Unternehmen ist vorwiegend auf die Vermittelung von Ferienwohnungen spezialisiert, hat aber auch Privatwohnungen im Angebot. Zuletzt brachte es HomeAway in den vergangenen neun Monaten auf einen Umsatz von 375 Millionen Dollar. 

Adidas-Aktie mit Kurssprung: Das sagen die Experten zur Rallye

Mit einem deutlichen Plus hat die Adidas-Aktie auf die guten Zahlen am Donnerstag reagiert. Seit Jahresbeginn ist der Sportartikelhersteller neben dem Medizinkonzern Fresenius der stärkste Wert im DAX. Das Seuchenjahr 2014 mit zahlreichen Problemen im operativen Geschäft und dem deutlichen Einbruch der Aktie ist damit endgültig überwunden.

Apple-Watch enttäuscht – trotzdem Marktführer

Die Verkäufe der Apple Watch sind ein Mysterium. Seit Markteinführung im Frühling dieses Jahres gab es die unterschiedlichsten Analysteneinschätzungen. Die Prognosen reichten für die ersten zwölf Monate von 15 Millionen abgesetzten Smartwatches bis zu 42 Millionen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
TecDAX 720327
DE0007203275
- Pkt.
MDAX 846741
DE0008467416
- Pkt.
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8