08.12.2014 Stefan Sommer

DAX mit Verschnaufpause erwartet: Nordex, Airbus, Borussia Dortmund, Gold im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Der DAX scheint am Montag nach seinem Rekord-Ritt zunächst auf der Stelle zu treten. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Morgen nahezu unverändert auf 10.088 Punkte. Am Ende der vergangenen Woche hatten die Hoffnung auf eine baldige, weitere geldpolitische Lockerung der Europäischen Zentralbank (EZB) zur Konjunkturunterstützung sowie positive Nachrichten vom US-Arbeitsmarkt das Börsenbarometer auf ein Allzeithoch bei 10.093 Punkten getrieben. Zum Xetra-Schluss stand der DAX nur leicht darunter.

Die Vorgaben aus Übersee sind gemischt. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial trat seit dem Xetra-Schluss am Freitag unter dem Strich auf der Stelle. Die Börsen Asien fanden keine gemeinsame Richtung; nach oben ging es vor allem in China. Dort hatten die Exporte im vergangenen Monat zwar langsamer als erwartet zugelegt, der Handelsüberschuss war aber auf ein Rekord gestiegen. Frische Impulse könnten hierzulande noch vor Börsenstart Daten zur deutschen Industrieproduktion liefern.

Chart-Check Nordex: Mächtig viel Rückenwind

Die Nordex-Aktie hat das Hoch bei 17,00 Euro fest im Visier. Nach einer kurzen Konsolidierung dürfte sich die Aufwärtsbewegung mit dem Sprung über die 17-Euro-Marke noch einmal beschleunigen. Das rechnerische Kursziel liegt dann sogar bei 18,70 Euro. Das sind die nächsten Widerstände und Unterstützungen.

Chart-Check Airbus: Aktie im Steigflug – Kaufsignal an der 50-Euro-Marke

Die Airbus-Aktie kratzt am Abwärtstrend bei 50 Euro. Dort verläuft auch ein horizontaler Widerstand. Gelingt der Sprung über diesen Widerstandsbereich, würde ein Kaufsignal mit Ziel 57,30 Euro generiert. Ein Stopp bei 45,50 Euro sichert die Position ab. Das sind die nächsten Widerstände und Unterstützungen.

Borussia Dortmund-Aktie: Endlich aufwärts!

Große Erleichterung bei Borussia Dortmund. Mit dem 1:0-Sieg gegen Hoffenheim gelang dem BVB der erhoffte Befreiungsschlag, "Erschöpft und erleichtert" war Klopp, bevor er sich mit dem entscheidenden Spiel um den Gruppensieg in der Champions League gegen RSC Anderlecht am Dienstag beschäftigen wollte. Sichtlich bewegt kommentierte Matchwinner Ilkay Gündogan sein Siegtor und den immens wichtigen Dreier: "Wir haben als gesamter Verein eines unserer besten Gesichter gezeigt: das Team auf dem Platz, die Fans auf den Tribünen."

Gold: Darauf muss man achten

Die Niederlande haben alle überrascht. Offensichtlich über Nacht holten die Holländer 122 Tonnen Gold aus den USA zurück in die Heimat. Jetzt überlegt offensichtlich das nächste Land, seine Goldreserven nach Hause zu holen: Belgien. Das jedenfalls geht aus verschiedenen Medienberichten hervor. Experten rätseln derweil, wie es mit der deutschen Rückholaktion weitergeht.

Gazprom: Kurswechsel!

Gazprom hat einen Strategiewechsel für Europa beschlossen. Die Einstellung des russischen Energieriesen zu seinem lukrativsten Markt werde sich laut Konzernchef Alexej Miller grundlegend ändern: "Das ist der Anfang vom Ende unseres Modells, bei dem wir uns auf Lieferungen bis zum Endverbraucher auf dem europäischen Markt orientierten."

(Mit Material von dpa-AFX)