31.10.2014 Stefan Sommer

DAX mit Kurssprung dank japanischer Geldpolitik: Gold, Linde, Deutsche Bank, Medigene, Siemens, Infineon, Nordex, Dialog Semiconductor, Volkswagen im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Die überraschend gelockerte japanische Geldpolitik hat auch dem deutschen Aktienmarkt am Freitag kräftig Auftrieb gegeben. Am Vormittag legte der DAX um 1,37 Prozent auf 9.240,08 Punkte zu. Damit folgte der Leitindex den starken Auslandsvorgaben insbesondere aus Tokio und knüpfte an seine dreitägige Gewinnserie an.

Auf Wochensicht winkt dem DAX auf diesem Niveau ein Plus von 2,80 Prozent. Und auch die Bilanz für den Oktober sieht mit aktuell minus 2,47 Prozent deutlich weniger schlimm aus als noch zur Monatsmitte. Damals war das wichtigste deutsche Börsenbarometer wegen Sorgen um die Konjunktur auf den tiefsten Stand seit rund einem Jahr gefallen.

Starke Vorgaben insbesondere aus Tokio

Da die Preise in Japan nicht wie erwartet steigen, weitet die Zentralbank des Landes die Geldbasis um jährlich 80 Billionen Yen (582 Milliarden Euro) aus und damit stärker als bislang geschehen. Auch die anderen deutschen Indizes profitierten von diesen Nachrichten: Der MDAX der mittelgroßen börsennotierten Unternehmen stieg um 1,06 Prozent auf 16.023,75 Punkte und der Technologiewerte-Index TecDAX gewann 0,88 Prozent auf 1.238,98 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 1,22 Prozent hoch.

In Tokio schloss der dortige Leitindex Nikkei 225 knapp fünf Prozent im Plus. Die anderen asiatischen Börsen legten ebenfalls deutlich zu. Bereits am Vortag waren die Kurse an der Wall Street nach der Verschnaufpause vom Mittwoch wieder gestiegen - dank guter Wirtschaftsdaten. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial legte inklusive der Nachrichten aus Japan seit dem Xetra-Schluss um 1,14 Prozent zu.

Gold: Das Blutbad

Es schmerzt manchmal, Recht zu behalten. Der Goldpreis hat, wie bereits prognostiziert, die wichtige Unterstützung bei 1.180 Dollar gerissen und daraufhin seine Talfahrt noch einmal beschleunigt. Greifen Sie noch nicht in das fallende Messer. Wie grausam der Markt sein wird, lässt sich noch nicht mit Sicherheit vorhersagen. Kurse im Bereich von 1.100 Dollar sind jetzt möglich. Und es kann schnell gehen.

Linde-Aktie: Schwache Zahlen – Analysten bleiben dennoch optimistisch

Ein trüberer Blick auf die künftige Geschäftsentwicklung hat den Aktionären von Linde am Donnerstag die Stimmung gewaltig verhagelt. Die zuletzt gut gelaufenen Papiere des Industriegase-Spezialisten brachen zum Start um über sieben Prozent ein. Die Analysten sind hingegen weniger pessimistisch.

Deutsche Bank: Kursziel gesenkt – wo steuert die Aktie hin?

Halbzeit für die Deutsche-Bank-Spitze Jain und Fitschen. Die Bilanz fällt mau aus: Inklusive Dividenden steht seit Amtsantritt ein Minus beim Aktienkurs von fünf Prozent zu Buche. Die Analysten von Kepler Cheuvreux trauen der Aktie der Deutschen Bank keine große Aufholjagd zu.

Medigene-Aktie mit Kaufsignal: Positive News beflügeln den Biotech-Titel

Die Aktie des im TecDAX notierten Biotech-Unternehmens Medigene hat am Donnerstag mehr als drei Prozent auf 4,03 Euro zulegen können. Damit gehörte die Aktie zu den fünf besten Werten des Tages im TecDAX. Durch den jüngsten Kursgewinn gelang dem Wert der Sprung über den Widerstand bei vier Euro und damit ein weiteres Kaufsignal. Zuvor hatte der Biotechtitel bereits den kurzfristigen Abwärtstrend nach oben durchbrochen. Nun dürfte Medigene relativ kurzfristig in Richtung des nächsten Widerstands bei 4,50 Euro laufen. DER AKTIONÄR rät, bestehende Positionen mit einem Stopp knapp unter dem jüngsten Tief bei 3,21 Euro abzusichern. Unterstützung erhielt die Aktie dabei von guten News.

Siemens-Aktie startet durch – was ist da los?

Nachdem die Aktie von Siemens am Donnerstag noch vorübergehende Schwäche gezeigt hatte, ist zum Wochenschluss davon nichts mehr zu spüren. Die Aktie gewinnt am frühen Morgen mehr als 1,4 Prozent auf 88,61 Euro und markiert damit ein neues 2-Wochen-Hoch. Zudem gelang der Siemens-Aktie mit dem jüngsten Kursanstieg auch der Sprung über den Widerstand in Form des Augusttiefs dieses Jahres. Das charttechnische Bild hat sich damit wieder klar aufgehellt. Die nächste Zielmarke liegt nun bei 95 Euro. Anleger sichern ihre Position mit einem Stopp knapp unterhalb des Oktobertiefs – bei 80 Euro – ab. Zuletzt haben sich auch einige Analysten zu der Aktie geäußert.

Gestern flop, heute top: Infineon-Aktie vor Ausbruch

Die Papiere von Infineon führen am Freitag in einem freundlichen Marktumfeld die Gewinnerliste im DAX an. Für gute Stimmung unter den Marktteilnehmern sorgen gute Zahlen des US-Konkurrenten Microchip Technologies. Durch den Kurssprung wurde bei der Infineon-Aktie neues Kaufsignal ausgelöst.

Nordex: Unmittelbar vor Kaufsignal – das sind die Kursziele!

Die Aktie von Nordex legt auch am Freitag weiter zu und notiert im frühen Handel bei 13,35 Euro. Damit liegt sie nur noch wenige Cent unter ihrem charttechnischen Widerstand, der bei 13,50 Euro verläuft. Gelingt der Sprung über diese Marke, dann ist die Korrekturbewegung endgültig beendet und die Aktie kann ihr erhebliches Kurspotenzial abrufen.

Dialog-Semiconductor-Aktie mit Mega-Ausbruch: Neues Jahrshoch – und jetzt?

Die Aktie von Dialog Semiconductor ist nicht mehr zu bremsen. Bereits in den vergangenen Tagen hatte das Papier deutliche Zugewinne verzeichnet. Am heutigen Freitag gewinnt die Aktie erneut mehr als 3,7 Prozent auf 27,06 Euro und ist damit unangefochtener Spitzenreiter des Tages im TecDAX. Und nicht nur das: Die Aktie hat mit dem heutigen Kursanstieg das Junihoch dieses Jahres übertrumpft und den höchsten Stand seit Dezember 2000 erreicht. Aus charttechnischer Sicht ist nun der Weg nach oben frei.

Volkswagen: Analysten sind optimistisch – Aktie gibt Gas

Die Aktie von Volkswagen zählen auch am Freitag zu den Top-Werten im DAX. Die positiven Zahlen haben bereits am Vortag für positive Impulse gesorgt. Insgesamt haben die Geschäftszahlen die Analysten überzeugt. Aktuell haben die DZ Bank und Berenberg ihre Kaufempfehlung für VW bestätigt.

 


(Mit Material von dpa-AFX)