16.12.2014 Stefan Sommer

DAX mit Erholungsversuch nach Talfahrt erwartet: Manz, Nordex, Deutsche Telekom, Barrick Gold, Allianz im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Nach dem gestrigen Kursrutsch dürften die Aktienbörsen am Dienstagmorgen einen Erholungsversuch starten. Der Broker IG taxierte den DAX am Morgen 0,24 Prozent höher auf 9.356 Punkte.

Marktstratege Stan Shamu von IG erwartet eine Reaktion auf die hohen Kursverluste am Vortag. Er sieht im Verlauf die Wirtschaftsdaten aus Europa im Fokus. Die ZEW-Konjunkturerwartungen werden veröffentlicht neben Einkaufsmanagerindizes und Preisdaten aus Europa.

Am Vortag hatte der deutsche Leitindex an seine steilste Wochentalfahrt seit mehr als drei Jahren angeknüpft und war um weitere 2,72 Prozent abgerutscht. Den vorher erarbeiteten Jahresgewinn hatte das Standardwertebarometer komplett abgegeben und liegt nun im Minus. Sorgen um den schier unaufhaltsamen Preisverfall bei Rohöl und die weltwirtschaftliche Verfassung hatten die globalen Börsen unter Druck gesetzt.

Die Vorgaben begünstigen einen Erholungsversuch: Der Future auf den Leitindex Dow Jones Industrial gewann 0,17 Prozent seit dem Xetra-Schluss am Vortag. In China standen die Börsen nach Konjunkturdaten im Plus.

Chart-Check Manz: Entscheidung gefallen

Das schwache Marktumfeld drückt am Montag auch die Manz-Aktie ins Minus. Damit ist unübersehbar der Kampf um die wichtige 60-Euro-Marke zunächst verloren gegangen. Aus kurzfristiger charttechnischer Sicht, bieten sich derzeit keine Käufe an. Ein Grund für die Zurückhaltung der Anleger: Das Jahr geht dem Ende zu und immer noch ist der Solar-Großauftrag nicht gemeldet worden. Während kurzfristig damit die Impulse fehlen, sind die mittelfristigen Aussichten jedoch weiterhin glänzend. Manz liefert unter anderem Maschinen an Apple. Der Smartphonebauer behandelt damit offenbar unter anderem Saphirglas für die Apple Watch oder Batterien für Tablets.

Nordex-Aktie: Wichtige Unterstützungslinie

Der gute Newsflow reißt nicht ab. Nordex wird sein Geschäft außerhalb Europas ausbauen.Das Ziel: Pro Jahr sollen jeweils zwei neue Märkte außerhalb Europas hinzukommen. Besonders Lateinamerika hat es dem Management angetan. Möglichkeiten gebe es auch in Chile und Mexiko. Zudem prüfen Nordex-Vorstand Jürgen Zeschky und sein Team ein stärkeres Engagement in Afrika. Derzeit ist Nordex nach eigenen Angaben in 19 Ländern mit Büros und Tochtergesellschaften vertreten.


Deutsche Telekom vor Milliarden-Deal – Aktie jetzt kaufen?

Die Aktien der Deutschen Telekom dürften am Dienstag Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Die Bonner hatten bekanntgegeben, dass das britische Mobilfunkgeschäft Everything Everywhere (EE) an den Telekommunikationskonzern BT Group verkauft werden soll.

VW-Aktie steht unter Druck – Abstauberlimit setzen

Nachdem sich die Aktie von Volkswagen in den letzten Wochen wieder aufgerappelt und Relative Stärke zum Gesamtmarkt aufgebaut hat, ging es mit dem Papier zu Wochenbeginn deutlich nach unten. Und das obwohl positive Nachrichten von der Tochterfirma Bentley kamen. Der britische Luxusautohersteller will mit neuen Modellen den Absatz kräftig steigern. "20 000 Autos bis zum Jahr 2020, das ist eine schöne Zielsetzung", sagte Bentley-Chef Wolfgang Dürheimer der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Das wäre im Vergleich zu 2012, als die VW-Tochter 10 120 Autos verkauft hatte, fast eine Absatzverdoppelung.

Barrick Gold: Insider steigen ein!

Der Goldpreis hat gestern einmal mehr enttäuscht. Das Edelmetall kam deutlich unter Druck und fiel sogar unter die Marke von 1.200 Dollar. Es erübrigt sich zu sagen, dass sich das Chartbild damit einmal mehr eingetrübt hat. Die Jahresgewinne auf Dollarbasis sind damit aufgezehrt. Auch die Minenaktien mussten deutlich Federn lassen. Doch es gibt einen Hoffnungsschimmer.

Dividendenperle Allianz: Deutsche Bank sieht das Ziel bei 160 Euro

Nach dem schwachen gestrigen Handelstag geht es mit der Aktie der Allianz im vorbörslichen Handel wieder leicht aufwärts. Rückenwind erhalten die Papiere von Europas größter Versicherungsgesellschaft heute vor allem von einem freundlichen Analystenkommentar: So bleibt Deutsche-Bank-Analyst Hadley Cohen zuversichtlich für die DAX-Titel gestimmt.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0