08.09.2014 Stefan Sommer

DAX leicht im Minus: Alibaba, Nordex, JinkoSolar, IVU Traffic, Cancom, Netflix, Adidas, M-U-T im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Der DAX hat am Montag zunächst keinen klaren Trend eingeschlagen. Zuletzt verlor er um 0,12 Prozent auf 9.741,5 Punkte zu. Aktuelle Daten und Nachrichten verhinderten eine klare Richtung, sagte ein Börianer. Auf der einen Seite verwies er auf Kursgewinne vom Freitagshandel an der Wall Street, eine positive Studie zu weltweiten Aktien von der US-Investmentbank Goldman Sachs sowie auf sehr starke Exportzahlen aus Deutschland. Andererseits belaste das Referendum in Schottland die Stimmung an den Aktienmärkten in Europa, sagte er. Laut Umfragen hat sich inzwischen eine dünne Mehrheit für eine Abspaltung von Großbritannien ausgesprochen.

Der TecDAX stieg um 0,53 Prozent auf 1.267,60 Punkte. Verluste von 0,16 Prozent auf 16.317,83 Punkte gab es im MDAX. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 0,10 Prozent vor.

Alibaba: Die Spannung steigt!

Aus dem Stand auf Augenhöhe mit Amazon: Der chinesische Internet-Händler Alibaba will bei seinem mit Spannung erwarteten Börsengang in New York mehr als 21 Milliarden Dollar einsammeln und so das größte Aktiendebut aller Zeiten stemmen. Mit diesem Emissionserlös könnten die Chinesen selbst das Facebook-IPO übertrumpfen, der im Jahr 2012 rund 16 Milliarden Dollar einnahm.

Nordex-Aktie: Wie weit geht die Rallye?

Zum Ende der letzten Handelswoche hat eine neue Order der Erdem Holding aus der Türkei dem Nordex-Kurs wieder neues Leben eingehaucht. Nordex wird 20 Turbinen vom Typ N117/2400 für den Park "Bagarasi" liefern. Im Anschluss kletterte die Aktie weiter nach oben. Das Papier hat sich dadurch deutlich von der 14 Euro Marke abgesetzt. Zudem ist die Aktie sogar wieder über die Widerstandslinie von 14,50 Euro geklettert.

Rallye bei JinkoSolar und Canadian: Warnung vor Trina Solar!

Die Rallye ist in vollem Gange. Aktien chinesischer Solarmodulhersteller kletterten in den letzten drei Monaten rund 30 Prozent ins Plus. Rückenwind gibt eine weiterhin starke Nachfrage aus den USA – die nächsten Jahre hinweg wird dieser Solarmarkt mit jährlich mindestens 15 Prozent wachsen. Hauptgrund für die Rallye sind jedoch die Perspektiven im Heimatmarkt China. Nachdem zunächst Berichte über eine Abschwächung des Wachstums die Runde gemacht hatten, rückt jetzt eine neue Förderung der chinesischen Regierung in den Vordergrund.

IVU Traffic-Vorstand: „Einige potenzielle Aufträge in der Pipeline“

Mit einer Performance von 35 Prozent seit Jahresbeginn gehört die Aktie der IVU Traffic Technologies AG zu den positiven Überraschungen des Börsenjahres 2014. Für das laufende Geschäftsjahr strebt das Berliner Softwarehaus neue Rekorde bei Umsatz und Ertrag an.

Was ist los bei Cancom?

Mitte der letzten Handelswoche gab es bei der Aktie von Cancom einen deutlichen Kurseinbruch. Was war passiert?Cancom-Chef Klaus Weinmann hat in den zurückliegenden Tagen 85.270 Cancom-Aktien verkauft. Ob der so genannte Insiderdeal ein Indikator für die weitere Entwicklung des Papiers ist? Dass Cancom-Chef Weinman eine Verschlechterung der Geschäftslage erwartet, darf bezweifelt werden. Er hat in der Vergangenheit mehrmals seinen Aktienbestand reduziert. Im Anschluss daran ist die Aktie peu a peu weiter gestiegen. Noch immer hält der Vorstandsvorsitzende knapp ein Prozent der Cancom-Aktien.Im Anschluss folgen die Ankeraktionäre Allianz Global Investors und Threadneedle mit einem Anteil von 15,9 Prozent beziehungsweise 9,1 Prozent.

Zauberwaffe Bundesliga? Netflix attackiert Maxdome / ProSiebenSat.1 und Sky

Netlix startet seine Deutschland-Expansion. Am 16. Dezember werden Details dazu vorgestellt. Doch die US-Amerikaner treffen auf harte Konkurrenz. Während sich etwa Amazon gerade mit der Streamingbox Fire TV auch in Europa positioniert, ist die ProSiebenSat.1-Tochter Maxdome klarer Marktführer im deutschen Video-on-Demand-Markt.

Adidas-Aktie erneut unter Druck: Weltmeister wird durchgereicht

Die Aktien von Adidas gehören am Montag zu den größten Verlierern im DAX. Das Papier verliert 0,2 Prozent auf 58,62 Euro. Nur BASF, E.on und Beiersdorf müssen noch höhere Verluste einstecken, während der Großteil der DAX-Unternehmen mit einem Plus in die neue Woche gestartet ist. Grund für die Schwache Performance bei Adidas ist ein Bericht des „Wall Street Journal“. Demnach sind die Herzogenauracher in der Rangfolge der Sportartikelhersteller in den USA auf Rang drei zurückgerutscht. "Vor allem der Umsatzeinbruch von 23 Prozent bei den Sportschuhen hört sich dramatisch an", meint ein Händler. "Es wirkt, als hat Adidas kein Gespür mehr für den wichtigsten Markt der Welt, während Nike umgekehrt in Europa immer stärker wird." Das unterstreicht die Schwierigkeiten auf dem wichtigen US-Markt besser Fuß zu fassen. Entsprechend negativ wirke der insgesamt allerdings wenig Neues enthaltende Bericht auf die Stimmung.

Real-Depot-Wert M-U-T: Lukrativer Nebenwert mit 35 Prozent Kurspotenzial

Bei der M-U-T AG bietet sich spekulativ orientierten Anlegern die Chance auf eine zweistellige Rendite. Die Restrukturierung nimmt Formen an. Der Turnaround sollte sicher gelingen. Die Zahlen zum ersten Halbjahr können sich schon wieder sehen lassen. Das Real-Depot setzt bei dem Spezialisten für berührungslose Messtechnik auf neue Höchstkurse.

(Mit Material von dpa-AFX)