Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Börsenmedien AG
23.02.2015 Florian Söllner

DAX im Plus: Deutsche Bank, Apple, Xing, Merck, Lufthansa, Allianz, QSC und ProSiebenSat.1

-%
DAX

Fortschritte im griechischen Schuldenstreit haben dem DAX am Montag erneut Rekordstände beschert: Zum Börsenauftakt kletterte er bis auf 11 158,55 Punkte. Der schwächer als erwartet ausgefallene Ifo-Index und verhaltene Impulse aus den USA ließen das Plus beim deutschen Leitindex im Verlauf zwar etwas abschmelzen. Er behauptete zum Schluss aber Gewinne von 0,73 Prozent auf 11 130,92 Punkte, was ebenfalls eine Bestmarke bedeutet. Damit schaffte es der DAX zudem den vierten Tag in Folge in positives Terrain.

Am Dienstag könnte gerade bei den US-Indizes mehr Bewegung herrschen, wenn die US-Notenbankchefin Janet Yellen vor dem Bankenausschuss des US-Senats spricht. Anleger dürften dann auf Hinweise auf den Zeitpunkt einer Leitzinserhöhung achten.

Deutsche Bank rutscht ab

In einem freundlichen Marktumfeld gibt die Aktie der Deutschen Bank deutlich nach. Der Grund hierfür ist eine Meldung des "Wall Street Journal" vom Wochenende. Dort wurde berichtet, dass die US-Tochter Deutsche Bank Trust ebenso wie die US-Sparte der spanischen Großbank Santander beim Stresstest der Fed durchfallen könnten.

Apple: 10.000-Dollar-Gold-Uhr bringt Milliardengewinne

Die Experten sind sich weiter nicht einig, was den Erfolg der Apple Watch angeht, die in Kürze auf den Markt kommt. Der Apple-Insider John Gruber ist allerdings davon überzeugt, dass vor allem die goldene Variante der Uhr ein echter Verkaufsschlager wird – obwohl sie vermutlich stolze 10.000 Dollar kosten wird.

Merck: Kaufsignal!

Der Pharma- und Chemiekonzern Merck hat im vergangenen Jahr zu den Top-Performern im DAX gezählt. Auch im laufenden Jahr setzt die Aktie ihre Rallye fort. Mit dem Sprung über das Rekordhoch von 90,16 Euro, das der Konzern Ende Januar erreicht hatte, würde ein neues Kaufsignal generiert

Deutsche Lufthansa: Daumen runter!

Die Deutsche Lufthansa hat Ende der vergangen Woche mitgeteilt, dass das operative Ergebnis des Geschäftsjahres 2014 unter der Prognose von einer Milliarde Euro liegt. Zudem will der DAX-Konzern die Dividende streichen. Die Aktie befindet sich seitdem im Sturzflug. Nun haben sich auch noch die Analysten zu dem DAX-Titel geäußert.

Allianz: " Die Zeiten werden härter"

Das Bankhaus Lampe hat die Papiere der Allianz von „Kaufen“ auf "Halten" abgestuft. Das Kursziel wurde allerdings von 145 auf 152 Euro erhöht. Analyst Andreas Schäfer erklärte im Rahmen seiner am Freitag veröffentlichten Studie: „Die Zeiten werden härter im deutschen Versicherungsmarkt.“

ProSiebenSat.1-Aktie: Mit Goldman Sachs und Commerzbank zum Kaufsignal

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie von ProSiebenSat.1 vor den Zahlen am 26. Februar auf der "Conviction Buy List" belassen. Der Medienkonzern dürfte auf eine solide Entwicklung im Gesamtjahr 2014 zurückblicken, so Analystin Lisa Yang. Die Zahlen dürften keine große Überraschung bringen, der Ausblick könnte aber unterstützend wirken.

Die deutsche Facebook heißt Xing! "Alle Zeichen auf Wachstum"

Der Höhenflug der AKTIONÄR-Altempfehlung Xing geht weiter. Nach der Vorlage starker Zahlen springt die Aktie auf ein neues Hoch. Während die USA dutzende Internet-Erfolgsstories wie Facebook oder Google vorweisen können, sind vergleichbare Unternehmen in Deutschland rar. Xing ist die große Ausnahme.

QSC: Ist das der Befreiungsschlag?

Das TecDAX-Unternehmen QSC legt eine Strategie vor, mit der es in 2015 wieder Ertrags- und Finanzkraft steigern will. Dazu soll vor allem ein neues Programm zur Kostenreduzierung und Fokussierung beitragen. Damit sollen mindestens 25 Millionen Euro eingespart werden.

(mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8