01.09.2014 Florian Söllner

DAX fast unverändert: K+S, Manz, Commerzbank, Apple, Tesla, Dialog, Tipp24 und BVB im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag keine einheitliche Richtung eingeschlagen. Der Handel bis war am Montag ruhig, da die Börsen in den USA wegen eines Feiertags geschlossen sind. Der DAX verlor am Nachmittag zuletzt 0,11 Prozent auf 9459,38 Punkte, nachdem er in der Vorwoche um 1,40 Prozent zugelegt hatte. Für den MDax ging es am Montag um 0,15 Prozent auf 16 109,05 Punkte nach oben. Der TecDax gewann 0,58 Prozent auf 1248,66 Punkte. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 sank um 0,15 Prozent.

Belastungsfaktor für den Markt ist nach wie vor die Ukraine-Krise. Nach jüngsten militärischen Erfolgen drängen die prorussischen Separatisten verstärkt auf eine Unabhängigkeit der Ostukraine. Dreh- und Angelpunkt der aktuellen Handelswoche dürfte der Donnerstag werden, wenn sich EZB-Chef Mario Draghi zum Thema Deflation äußern dürfte, sagte Händler Tobias Reichert vom Broker IG. Mit Spannung werden Marktteilnehmer darauf achten, ob die EZB ihre Geldschleusen weiter öffnet.

K+S-Aktie: Neue Einschätzung

Was die weitere Entwicklung der K+S-Aktie betrifft, so gehen die Meinung den Analysten weit auseinander. Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für K+S auf "Underperform" belassen. Das Kursziel von Analyst Jeremy Redenius lautet 12 Euro.

Manz mit Rückenwind

Die Manz-Aktie ist wieder im Aufwind. Am Montag gehört sie zu den Topgewinnern im TecDAX. Ein jüngst bekannt gegebener Großauftrag aus China sorgt für Rückenwind. Aber auch Aussagen vom Firmenchef Dieter Manz im Gespräch mit dem AKTIONÄR sorgten für Fantasie.

Commerzbank: 30 Prozent Potenzial

An der Commerzbank-Aktie scheiden sich weiter die Geister. Zwölf Analysten sagen „Kaufen“, elf Experten empfehlen, den Titel zu verkaufen. Besonders optimistisch ist Tania Gold von der Grupo Santander.

Apple: Neuer Deal  

Apple hat sich nach Medienberichten Unterstützung aus der Finanzbranche für ein iPhone-Bezahlsystem gesichert. Der Konzern habe einen Deal mit den großen Kreditkarten- Anbietern Visa, Mastercard und American Express abgeschlossen, schrieb die Nachrichtagentur Bloomberg am späten Sonntag. Das nächste iPhone solle auch als digitale Brieftasche eingesetzt werden können, hieß es unter Berufung auf eine informierte Person. Dabei solle der Nutzer die Zahlung per Fingerabdruck auf dem iPhone-Sensor bestätigen können.

Tesla-Aktie bleibt ein Kauf

Tesla greift auf dem größten Automarkt der Welt an. Der Elektroautopionier will sein Netz an Ladestationen deutlich ausbauen. Dabei solle der zweitgrößte Mobilfunker des Landes, China Unicom, helfen, so eine Tesla-Sprecherin. Autofahrer können in China in Zukunft ihren Elektroflitzer an 400 Geschäften in 120 Städten aufladen. Das Angebot sei kostenlos und stehe nur Tesla-Kunden zur Verfügung. Tesla liefert sein Model S seit April in Peking und Shanghai aus.

Dialog Semiconductor: Neues iPhone sorgt für Fantasie

Die Aktien von Dialog Semiconductor zählen am Montag zu den stärksten Titeln im TecDAX. Spekulationen über die technische Ausstattung des neuen iPhone sorgen für gute Stimmung unter den Marktteilnehmern.

Tipp24-Aktie: Großer Ausverkauf

Die Aktie von Tipp24 kam am Montag deutlich unter Druck. Noch Ende April dieses Jahres notierte das Papier bei knapp 60 Euro. Damit hat Tipp24 innerhalb von nur vier Monaten rund die Hälfte seines Wertes eingebüßt. Grund für den jüngsten Kurseinbruch war die erneute Senkung der Unternehmensprognose durch Tipp24.

BVB: Dortmund holt Kagawa zurück – Steilvorlage für die Aktie?

Der BVB holt Publikumsliebling Shinji Kagawa zurück. Der Dribbelkünstler unterschrieb bei der Borussia einen Vier-Jahres-Vertrag. Die Ablösesumme beträgt rund sechs Millionen Euro. 2012 hat es Kagawa für 16 Millionen Euro zu Manchester United gezogen. Bei den Red Devils aber kam der 25-Jährige weder unter Ferguson noch unter dessen Nachfolgern David Moyes, Ryan Giggs und zuletzt Louis van Gaal dauerhaft zum Einsatz. Bereits im Sommer 2013 hatte Kagawa in einem Interview in Japan angekündigt, er wolle "eines Tages nach Dortmund zurück".

(mit Material von dpa-AFX)