05.11.2015 Maximilian Steppan

DAX, Dow und Co: Volkswagen und Fed bremsen Rallye!

-%
TecDAX
Trendthema

Am deutschen Aktienmarkt zeichnen sich am Donnerstag zunächst keine großen Sprünge ab. Der Broker IG taxierte den DAX zwei Stunden vor Beginn 0,15 Prozent höher auf 10.862 Punkte, nachdem er tags zuvor um 1 Prozent gefallen war. Nach dem starken Lauf seit Anfang Oktober fehlt dem deutschen Leitindex frischer Schwung. Ausgehend von schwächeren Autowerten werde eine Rückschlag wahrscheinlicher, sagte Analyst Jens Klatt von Daily FX.

Eine gewisse Unterstützung liefern am Donnerstag zunächst aber die Vorgaben aus Übersee. An der Wall Street trat der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial seit dem Xetra-Schluss am Vortag nahezu auf der Stelle. An den Börsen in China und Japan ging es klar nach oben.

Neben der auf Hochtouren laufenden Quartalsberichtssaison hierzulande bleiben die Blicke der Anleger auf die US-Notenbank Fed und den Zeitpunkt einer Leitzinswende in den USA gerichtet. Zudem bleibt der Abgasskandal von Volkswagen im Fokus.

Wie Chefredakteur Markus Horntrich die Lage an den Märkten einschätzt, sehen Sie in folgendem Video.

 

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0