23.05.2011 Steffen Eidam

DAX am Mittag tiefrot: Commerzbank, Gagfah, QSC, Software AG, TAG Immobilien und ThyssenKrupp im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Der deutsche Aktienmarkt legt einen Fehlstart in die neue Handelswoche hin. Am Montagmittag notiert der DAX rund 1,8 Prozent tiefer bei 7.136 Punkten. Im Blickpunkt bleibt weiter die Schuldenkrise in einigen europäischen Staaten. So äußerte sich die Ratingagentur Standard & Poor's nun auch pessimistisch zu Italien und senkte den Ausblick für die langfristige Beurteilung am Wochenende von 'stabil' auf 'negativ'.

DER AKTIONÄR
auf Facebook

Commerzbank setzt Kapitalerhöhung fort

Die Commerzbank startet mit dem zweiten Teil der großen Kapitalerhöhung. Für die Aktionäre bedeutet dies kräftige Kursverluste: Vorbörslich gibt die Commerzbank-Aktie mehr als fünf Prozent ab. Das teilverstaatlichte Institut gibt neue Papiere zum Preis von 2,18 Euro je Stück aus. Damit liegt der Ausgabepreis rund 45 Prozent unter dem Schlusskurs vom Freitag (3,95 Euro).

Mehr zum Thema:
Cewe Color
Breites Spektrum
DAX
Das sieht nicht gut aus
EADS
Wer schnappt sich Daimler-Anteile?
KTG Agrar
Korrektur zum Einstieg nutzen?

Gagfah bald nicht mehr im Dividendenindex

Die Aktien von Gagfah stehen vor der Streichung aus dem Dow Jones Germany Select Dividend 20 Index. Bereits am Donnerstag gab das Unternehmen bekannt, für das erste Quartal keine Dividende zu zahlen. Für Unruhe könnte auch ein Bericht des Nachrichtenmagazins Spiegel sorgen, wonach Gagfah-Chef William Brennan angeblich beim Verkauf von Aktien von Insiderwissen profitiert haben soll.

Neuer Dienst von QSC

Die QSC AG dehnt ihre Geschäftsaktivitäten aus. Nach eigenen Angaben will der Service-Anbieter für Sprach- und Datenkommunikation und ITK-Dienste, ein Mobilfunkangebot unter eigenem Namen auf den Weg bringen. Zu diesem Zweck wurde mit der E-Plus Gruppe ein Kooperationsvertrag abgeschlossen. Noch im dritten Quartal soll mit der Vermarktung begonnen werden. Das mobile Angebot soll preisgünstige Flatrates beinhalten und wendet sich vor allem an Geschäftskunden und auf Geschäftskunden spezialisierte Vertriebspartner von QSC.

Software AG verstärkt sich in den USA

Die Software AG schluckt den in San Francisco ansässigen Terracotta Inc und erweitern somit ihre Tätigkeit im Geschäftsfeld Cloud Computing. Die Darmstädter legen für die Amerikaner einen mittleren zweistelligen Millionen-Betrag in Euro auf den Tisch. Terracotta, ein Anbieter von In-Memory- und Cloud-Technologie, beschäftigt 55 Mitarbeiter. Im vierten Quartal soll ein Produkt mit integrierter Terracotta-Software auf den Markt kommen.


TAG Immobilien steigert Gewinn

Die TAG Immobilien AG hat im ersten Quartal den Umsatz 21,1 auf 36,0 Millinen Euro verbessert. Das konsolidierte Mietergebnis (TAG und Colonia) liegt bei 19,1 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) des Gesamtkonzerns inklusive der Colonia beläuft sich Ende des ersten Quartals 2011 auf 12,0 Millionen Euro. Insgesamt verbesserte sich das Konzernergebnis von 4,3 auf 11,1 Millionen Euro. Zudem hält die TAG an ihrer zum Jahresende 2010 gegebenen Prognose fest und geht für das laufende Jahr von einem Vorsteuerergebnis (EBT) zwischen 50 und 60 Millionen Euro aus.

Bericht belastet ThyssenKrupp

Nach Angaben der Financial Times Deutschland (FTD) gebe es Finanzierungsprobleme beim geplanten Verkauf der Werft Blohm + Voss an die arabische Schiffbaugruppe Abu Dhabi Mar. Dabei beruft sich das Blatt auf informierte Kreise. Auch ein Scheitern des Geschäfts wäre möglich. Wie es heißt, gebe es zwischen Vertretern des Staatsfonds und Abu-Dhabi-Mar-Geschäftsführer Iskandar Safa Meinungsverschiedenheiten über die Einhaltung von Verträgen.